Tourismusbranche rüstet sich für den Neustart

Die heimische Tourismusbranche rüstet sich für den Neustart in der Coronakrise und hofft auf neue Touristengruppen.

Region -  Gemeinsam planen die Städte und Regionen in Nordhessen derzeit Marketingmaßnahmen und stimmen sich zu den nächsten Schritten im Hinblick auf die geplanten Lockerungen ab, meldet die GrimmHeimat NordHessen.

Ziel ist es, von der erwarteten steigenden Nachfrage im Deutschlandtourismus zu profitieren. „Die Tourismusakteure der GrimmHeimat NordHessen stehen in diesen Tagen zusammen und profitieren von den gemeinsam entwickelten Marketingmaßnahmen“, freut sich Ute Schulte, Geschäftsführerin der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die für die Koordination aller Tourismusaktivitäten unter dem Dach der GrimmHeimat NordHessen verantwortlich ist.

„Durch die derzeitigen Regelungen werden die Unterkünfte an den Küsten sowie in den Bergen schnell überbucht sein, das ist eine große Chance für Nordhessen, sich als alternatives und überaus attraktives Hauptreiseziel zu präsentieren“, ist Schulte überzeugt.

Im ersten Schritt werden ab Montag den 11. Mai 2020 auf der Webseite www.grimmheimat.de zahlreiche Lieblingsplätze und Ausflugsziele in der Region freigeschaltet. So können Tagestouristen auch über die Landkreisgrenzen hinaus die vielfältigen Angebote der Region finden.

Parallel starten die Marketingmaßnahmen, um auch Übernachtungsgäste auf die GrimmHeimat aufmerksam zu machen. Deutschlandweit sind für die nächsten Monate zahlreiche Maßnahmen geplant. Die Finanzierung von zunächst 300.000 Euro erfolgt über die nordhessischen Landkreise und die Stadt Kassel sowie durch die Tourismusorganisationen und Gastgeber.

„Gemeinsam bündeln wir so ausreichend finanzielle Mittel, um unsere Gäste mit den passenden Angeboten für einen Urlaub nach der Corona-Krise zu erreichen“, erläutert Ulrike Remmers, Marketingleiterin der GrimmHeimat NordHessen.

Auch auf hessischer Ebene starten in diesen Tagen zahlreiche Maßnahmen für die Wiederbelebung des Tourismus, an denen die GrimmHeimat NordHessen beteiligt ist.

Der Tourismus zählt zu den wichtigen Branchen in Nordhessen und ist vor allem für den ländlichen Raum ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Knapp ein Viertel der touristischen Übernachtungen in Hessen entfallen auf Nordhessen. Rein rechnerisch hängen fast 48.000 Arbeitsplätze vom Wohlergehen der Branche ab.

Die aktuelle Situation bringt jedoch das Gastgewerbe und die Freizeiteinrichtungen an ihre wirtschaftlichen Grenzen. Umso wichtiger ist es, nach den Einschränkungen durch die Corona-Krise für die Wiederbelebung des Tourismus gerüstet zu sein, so die GrimmHeimat.

Rubriklistenbild: © Foto: Marcus Althaus

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

In Hessen haben sich bislang laut Sozialministerium 9.804 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (Stand: 26. Mai 2020). 462 Menschen sind inzwischen in Hessen …
Neue Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

HanseFestival in Korbach wird auf 2021 verschoben

Eigentlich sollten beim HanseFestival am 5. und 6. September international erfolgreiche Straßenmusiker in der Korbacher Fußgängerzone auftreten und das verkaufsoffene …
HanseFestival in Korbach wird auf 2021 verschoben

Bootszubehör am Edersee gestohlen

Im Zeitraum 21. / 22. Mai wurden aus einem Ruderboot am Edersee zwei Ruderriemen entwendet. Da an der dortigen Stelle noch weitere Boote liegen, kann nicht …
Bootszubehör am Edersee gestohlen

Vipers gehen mit Schweizer Nationaltorhüterinnen-Duo in die kommende Saison

Manuela Brütsch hat ihren Vertrag bei den Vipers verlängert. Dazu wechselt Lea Schüpbach aus Paris nach Bad Wildungen.
Vipers gehen mit Schweizer Nationaltorhüterinnen-Duo in die kommende Saison

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.