Trickbetrüger haut Senioren mit Gewinnversprechen übers Ohr

+
Blaulicht, Polizei,

Ein Senior überwies eine hohe Bearbeitungsgebühr für seinen angeblichen Hauptgewinn.

Waldeck-Frankenberg. Ein Senior aus dem Frankenberger Land ging dreisten Trickbetrügern bei einer alt bekannten Masche auf den Leim, er verlor knapp 1.500 Euro. Der Senior erhielt zunächst mehrere Gewinnbenachrichtigungen per Email. Darin wurde er über einen angeblichen Hauptgewinn in Höhe von 175.000 Euro benachrichtigt.

Als er diese Emails unbeantwortet ließ, erhielt er einige Tage später mehrere Anrufe mit der Aufforderung seinen Gewinn abzurufen. Um den Hauptgewinn allerdings auszahlen zu können, sollte der Senior zunächst eine "Bearbeitungsgebühr" in Höhe von fast 1.500 Euro auf ein ausländisches Konto überweisen, was der Senior dann auch schließlich tat.

Auf seinen Gewinn wartete er dann allerdings vergebens. Die Diebe hatten aber noch nicht genug. Da die Masche bereits einmal funktioniert hatte, forderten sie per Telefon eine weitere Summe in Höhe von 3.000 Euro. Nach dieser neuerlichen Geldforderung, wandte sich der Senior an die Polizei und musste erkennen, dass er Trickbetrügern aufgesessen ist.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Gewinnversprechen am Telefon oder per email und rät:

Legen Sie bei solchen Anrufen auf.

Lassen Sie sich nicht auf Gespräche ein.

Geben Sie nie ihre Kontodaten preis.

Zahlen Sie keine Bearbeitungsgebühren für einen vermeintlichen Gewinn

Schreiben Sie sich alle Ihnen unbekannten Telefonnummern auf, dies kann ein wertvoller Ermittlungsansatz für die Polizei sein.

Grundsätzlich gilt: Wenn  Sie für die Auszahlung eines Gewinns eine Gegenleistung bringen sollen, können Sie davon ausgehen, dass Betrug hinter dem Anruf steckt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.