Trickdiebe geben sich in Bad Arolsen als Wasserwerker aus

Die Betrüger haben zwar nichts gestohlen, aber Wasserwerker waren sie definitiv nicht.

Bad Arolsen - In einem Gebäude einer Wohnungsbaugenossenschaft "Am Tannenkopf" gaben sich am Donnerstagnachmittag um 13.45 Uhr zwei unbekannte Männer als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und gelangten auf diesem Wege in die Wohnung einer 84-jährigen Frau. Sie gaben vor nach "Legionellen" in der Wasserleitung suchen zu wollen. Da solche Untersuchungen auch angekündigt waren, schöpfte die 84-Jährige keinen Verdacht.

Zwischenzeitlich steht aber fest, dass die beiden unbekannten Männer weder von der Wohnungsbaugesellgeschäft noch von einer beauftragten Heizungsbaufirma oder aber den Stadtwerken waren, offensichtlich handelte es sich um Trickdiebe. Kurios ist allerdings, dass die beiden Unbekannten ohne Beute abzogen. Vielleicht wurden sie gestört.

Einer der Männer ist etwa 30 Jahre alt und 175 cm groß. Er hat kurze schwarze Haare und ist kräftig. Der zweite Mann war etwas größer, ca. 180 cm und ist ebenfalls etwa 30 Jahre alt. Dieser Mann ist schlank und trug einen Dreitagebart. Er hatte eine Basecap auf. Beide Männer trugen einen Hausmeisterkittel. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel.: 05691-9799-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klapprad vor Klinik in Bad Arolsen geklaut

Das schwarze Klapprad der Marke Tern hatte der Besitzer vor einer Klinik in der Großen Allee abgestellt und gesichert. Das Rad wurde samt Schloss entwendet.
Klapprad vor Klinik in Bad Arolsen geklaut

Für mehr Artenvielfalt: Landkreis sponsert eine Tonne Saatgut für Blühflächen

Um den Erhalt von artenreichen Blühflächen zu fördern, die einen vielfältigen Lebensraum bieten, stellt der Landkreis Waldeck-Frankenberg eine Tonne Saatgut kostenlos …
Für mehr Artenvielfalt: Landkreis sponsert eine Tonne Saatgut für Blühflächen

30.000 Euro Schaden: Audi brennt vermutlich durch Brandstiftung in Frankenberg

Die Polizei vermutet, dass das Firmenauto am Frankenberger Untermarkt in Brand gesteckt wurde. Derzeit wird das Fahrzeug auf mögliche Tathinweise untersucht.
30.000 Euro Schaden: Audi brennt vermutlich durch Brandstiftung in Frankenberg

Vermutliche Brandstiftung: Bei Vöhl brennt ein Stapel Langholz

An der K 59 in Richtung Asel-Süd brannte am Montagabend ein Stapel Langholz, der vermutlich durch einen Brandstifter entzündet wurde.
Vermutliche Brandstiftung: Bei Vöhl brennt ein Stapel Langholz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.