Über 80-Jährige in Edertal sind geschützt

Allgemeinmedizinerin Christine Spratte injiziert die zweite Dosis des Biontech/Pfizer-Serums bei Brunhildegard Bock.
+
Allgemeinmedizinerin Christine Spratte injiziert die zweite Dosis des Biontech/Pfizer-Serums bei Brunhildegard Bock.

Für das Angebot des Impfens vor Ort besteht in Edertal großer Bedarf. 113 Senioren im Alter von mehr als 80 Jahren erhielten vor wenigen Tagen bereits ihre zweite Covid19-Schutzdosis im Dorfgemeinschaftshaus Giflitz.

Edertal. Für das Angebot des Impfens vor Ort besteht in Edertal großer Bedarf. 113 Senioren im Alter von mehr als 80 Jahren erhielten vor wenigen Tagen bereits ihre zweite Covid19-Schutzdosis im Dorfgemeinschaftshaus Giflitz.

Mehr als 80 weitere berechtigte Edertaler haben inzwischen Impfterminangebote vor Ort erhalten. „Am Mittwoch dieser Woche 10. März 2021) geht es mit dem Immunisieren unserer über 80-jährigen und mobilitätseingeschränkten Mitbürger weiter“, kündigt Bürgermeister Klaus Gier am Montag an. Entsprechende Einladungen seien verschickt worden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Brand in Bad Wildungens Altstadt: Feuer bricht in unbewohntem Haus aus

Aufmerksamen Nachbarn und des schnellen Eingreifens der Bad Wildunger Feuerwehr ist es wohl zu verdanken, dass sich am Karfreitag ein Feuer in der Bad Wildunger Altstadt …
Brand in Bad Wildungens Altstadt: Feuer bricht in unbewohntem Haus aus

Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Die Führung der 1. und 4. Kompanie des EloKaBtl 932 hat gewechselt. Hauptmann Markus Kramer und Hauptmann Michal Starkowski übernehmen.
Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.