Uplandschule sicherer

Willingen. Um die Gefahren im Haltestellenbereich zu diskutieren hat die Uplandschule zu einem Runden Tisch eingeladen. Vert

Willingen. Um die Gefahren im Haltestellenbereich zu diskutieren hat die Uplandschule zu einem Runden Tisch eingeladen. Vertreter der Schule, des Elternbeirats und des ffentlichen Personennahverkehrs zogen Bilanz. Frher nutzten die Schler drei Haltestellen, die zum Teil nicht eindeutig zugeordnet waren. Die Schler sollten eigentlich in der Sicherheitszone hinter der roten Linie warten, berschritten diese jedoch wegen des zu schmalen Brgersteigs regelmig. Darber hinaus bestand die Gefahr, dass aufgrund des Gedrnges Schler von hinten vor den anfahrenden Bus htten geschubst werden knnen. Noch whrend der Anfahrt der Busse berquerten die Schler die Strae, um zu ihrem Bus zu gelangen. Eltern parkten nur fr wenige Sekunden auf der Busspur, um ihre Kinder einsteigen zu lassen.Mehrfach wurde beobachtet und protokolliert, dass die Schler in Fnferreihen den Bus strmten und dabei auch nicht darauf achteten, wenn zum Beispiel ein jngerer Schler mit seinem Schulranzen hngengeblieben war und in der Tr feststeckte, lautet die Pressemitteilung nach dem Runden-Tisch-Gesprch. Jetzt ist alles sicherer. Die Busse haben ihre Anfahrtsroute gendert und fahren die Bushaltestelle geradeaus an. Es gibt nur noch zwei Haltestellen, die klar zugeordnet sind.Die beiden Haltestellen sind rumlich getrennt. Auf Anweisung der Schulleitung warten die Schler im Pausenhof. Bei der geplanten Neugestaltung des Schulhofs in den kommenden Sommerferien sollen knftig Wartezonen bercksichtigt werden. Ein Gros der Arbeit lastet auf den Schler-Fahrzeugbegleitern.Die geben dem Busfahrer das Signal, dass die Haltestelle frei ist und er anfahren kann. Die Fahrzeugbegleiter achten darauf, n dass beim Einsteigen in den Bus nicht gedrngelt wird, n dass die fr Erst- und Zweitklssler reservierten Sitzpltze auch tatschlich fr die jngsten Schler freigehalten werden, n dass es whrend der Fahrt nicht zu Rangeleien kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben
Waldeck-Frankenberg

Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben

Die Bundesanwaltschaft hat die Festnahme eines Arztes in Hessen bekannt gegeben. Er soll demnach mutmaßlicher Mitarbeiter des syrischen Militärischen Geheimdienstes …
Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben
„Da kenn’ ich keine Gnade“
Waldeck-Frankenberg

„Da kenn’ ich keine Gnade“

Kassel. Früher waren  Kaninchen der Grund,  warum Passanten vor dem Zoohaus in Kassel stehen blieben. Heute sind es zwei neongelbe Plakate.  Seit
„Da kenn’ ich keine Gnade“
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig
Waldeck-Frankenberg

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig
Blaubeer-Ernte in der Hochheide: Sammler erleben eine besonders frühe Heideblüte
Waldeck-Frankenberg

Blaubeer-Ernte in der Hochheide: Sammler erleben eine besonders frühe Heideblüte

Wie glänzend blaue Perlen leuchten die Heidelbeeren derzeit auf den Winterberger Hochheiden bei Niedersfeld und auf dem Kahlen Asten. Perfekt, um die ganze Familie mit …
Blaubeer-Ernte in der Hochheide: Sammler erleben eine besonders frühe Heideblüte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.