Fernweh Australien (Teil 3): Eisflaschen im Bett und Kängurus am Strand - Bildgalerie

Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
1 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
2 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
3 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
4 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
5 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
6 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
7 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.
8 von 12
Seit dem 26. Januar  2017 touren Renée und Sara die australische Südküste entlang und machten dabei diese Bild.

Sara (22) und Renée (22) haben es gewagt. Alleine sind sie in ein vierwöchiges Urlaubsabenteuer in Australien gestartet. Mit einem kleinen Caravan geht es nun am anderen Ende der Welt von Perth nach Sydney.

Hier lesen Sie Fernweh Australien Teil 2...

Perth/Sydney.  Seit dem 26. Januar touren Renée und Sara die australische Südküste entlang. „Die Zeit vergeht so schnell, schon wieder eine Woche rum“, bedauern sie.

Hieß es zuletzt noch Ausspannen am traumhaften Strand von Lucky Bay im Cape le Grand National Park, wo die Kängurus mit am Strand liegen. Geht es danach auf eine Strapaze, keine Küste mit erfrischender Brise mehr, sondern eine Tour landeinwärts und dann quer durchs trockene Inland wartet. „Als Monster Stück der Reise müssen wir etwas mehr als 2.000 Kilometer in schnellstmöglicher Zeit zurücklegen.“

Gegen Mittag geht es los. Bleifuß lautet das Motto des Tages. Kilometer für Kilometer spulen die beiden ab. Als erster Zwischenstopp ist „Norseman“ eingeplant. 260 Kilometer sind es bis dorthin. Die Strecke zieht sich förmlich wie Kaugummi. Als sie Norseman erreichen, wirkt die Stadt seltsam leer. „Es gibt nicht wirklich was zu sehen und Essen einkaufen konnten wir auch nicht.“ Dafür ist es heiß, extrem heiß, selbst in der Nacht. „Wir haben die Wasserflaschen aus unserem Eisfach ins Bett geholt, die wir sonst als Kühlpads für die Kühltasche nehmen, um nicht zu zerschmelzen.“ Am nächsten morgen geht es wieder früh weiter.

Noch sind es 700 Kilometer bis nach „Eucla“, ein Ort mit 86 Einwohnern. „Und die erste Nacht ohne Internet & Co.“ Dafür ist aber wieder die Küste erreicht. Die kommenden 500 Kilometer nach „Ceduna“ am Tag darauf, werden von den Freundinnen mittlerweile nur noch belächelt. Ist schließlich keine Entfernung mehr und dort wartet zur Belohnung auch wieder mehr Zivilisation. Um im Zeitplan zu bleiben, drücken Sara und Renée weiter auf die Tube. Nochmal knapp 800 Kilometer nach Adelaide.

„Adelaide ist natürlich was ganz anderes“, freuen sich die beiden. Allerdings geraten sie bei ihrer Ankunft direkt in den Feierabendverkehr. „Zum Glück haben wir einen sehr guten Campingplatz gefunden, in dem sogar manchmal Koalas in den Bäumen hängen.“ Am nächsten Tag besuchen beide den „Central Market“ von Adelaide. „Dieser Markt verfügt über mehr als 250 Stände mit allem was das Herz begehrt. Sehr cool und voller Menschen!“ Anschließend gehen sie zur Strandpromenade. Entspannt mit Cocktails in der Hand klingt der Tag aus. Im botanischen Garten treffen sie sich am Folgetag mit zwei Leuten aus Kassel. „Die haben wir über eine Facebookgruppe kennen gelernt und gemeinsam reisen wir das nächste Stück, die „Great Ocean Road nach Melbourne“ weiter...

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Randale am Edersee: Lagerplatz des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes beschädigt

Am Osterwochenende kam es zu einer Sachbeschädigung am Edersee, teilt die Wasserschutzpolizei mit.
Randale am Edersee: Lagerplatz des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes beschädigt

Diebe dringen in Vöhler Getränkeservice ein und machen geringe Beute

Neben dem Sachschaden von 500 Euro fällt der Stehlschaden mit lediglich etwas Kleingeld eher gering aus. Alkohol und Zigaretten wurden nicht angerührt.
Diebe dringen in Vöhler Getränkeservice ein und machen geringe Beute

Dieb klaut Kennzeichen eines Skoda in Diemelstadt

Nachdem am Freitag bereits in Bad Wildungen ein Pkw-Kennzeichen entwendet wurde, ist auch eines in Wethen verschwunden.
Dieb klaut Kennzeichen eines Skoda in Diemelstadt

Samuel Rösch mit Einer von Millionen beim Spring Festival in Willingen

Vor einem Jahr kannte ihn kaum jemand, nach seinem Gewinn von „Voice of Germany“ kennen ihn viele: Samuel Rösch war beim Eröffnungsabend von „Spring“ in Willingen dabei.
Samuel Rösch mit Einer von Millionen beim Spring Festival in Willingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.