Vatertag ist Unfalltag

+

Region. Fahrräder und Bollerwagen sind poliert, reichlich Alkohol und Grillgut bereit gestellt: Für viele Männer die ideale Kombination für eine

Region. Fahrräder und Bollerwagen sind poliert, reichlich Alkohol und Grillgut bereit gestellt: Für viele Männer die ideale Kombination für einen gelungenen Ausflug am Vatertag. Einem für sie besonders gefährlichen Tag, warnen Unfallforscher und Statistiker.

Denn aufgrund des erhöhten Alkoholkonsums und häufig durchgeführter Massenveranstaltungen – gemeinschaftliche Ausflüge oder Männertreffen an Kneipen  und Naherholungszielen – gibt es laut Statistik am Vatertag erheblich mehr Schlägereien als an gewöhnlichen anderen Tagen. Auch in einer weiteren Hinsicht leben Männer am Vatertag gefährlich: Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) weist darauf hin, dass es an Christi Himmelfahrt fast dreimal so oft zu alkoholbedingten Unfällen kommt wie sonst.

"Fahren unter Alkoholeinfluss ist kein Kavaliersdelikt. Alkoholisierte Verkehrsteilnehmer sind eine Gefahr für sich und andere", betont Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegten das: Im Jahr 2010 ereigneten sich am Vatertag 296 Unfälle, bei denen mindestens ein Beteiligter unter Alkoholeinfluss stand. An keinem anderen Tag im Jahr gibt es so viele alkoholbedingte Verkehrsunfälle. Im Jahresdurchschnitt sind es pro Tag 108 Alkoholunfälle. Die Folgen sind bei Alkoholunfällen wesentlich schwerer als bei "gewöhnlichen" Verkehrsunfällen.

Das belegen die Zahlen: Im Jahr 2010 kamen auf 1.000 Unfälle mit Personenschaden 13 Tote und 217 Schwerverletzte. Bei Alkoholunfällen waren es dagegen 23 Getötete und 332 Schwerverletzte. Elf Menschen verloren am Vatertag 2010 ihr Leben auf deutschen Straßen, davon drei Personen bei Alkoholunfällen. Jeder dritte der 213 Schwerverletzten dieses Tages kam bei Unfällen unter Alkoholeinfluss zu Schaden.

Grundsätzlich gilt nicht nur an Vatertag: "Wer Alkohol konsumiert, sollte die Finger vom Steuer lassen. Denn schon kleine Mengen Alkohol lassen die Übersicht und Koordinationsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich sinken, Unfälle sind vorprogrammiert und der Führerschein in Gefahr", so Unfallforscher Brockmann. Und Polizeioberkommissar Michael Lange ergänzt: " Wer viel trinkt, sollte als Alternative allerdings auch nicht das Fahrrad wählen. Auch alkoholisierte Radfahrer gefährden ihre eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer."

Egal ob Alkohol am Steuer oder Schlägereien – in der Region wird die Polizei am heutigen Vatertag stichpunktartig und bei Auffälligkeiten Kontrollen vornehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“
Kassel

Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“

Das Kasseler Start-Up Saatgutkonfetti war zu Gast bei der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ und feilschte um einen Deal mit einem der Investoren.
Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“
Hammermäßig - das sind unsere Besten!
Lokalsport

Hammermäßig - das sind unsere Besten!

Ehrengast beim Sportehrentag in BSA war Boxweltmeisterin Christina Hammer
Hammermäßig - das sind unsere Besten!
Den Grundstein legten die Fans
Fulda

Den Grundstein legten die Fans

„Firebirds“ aus Fulda beenden Bandgeschichte nach mehr als fünf Jahrzehnten
Den Grundstein legten die Fans

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.