Verein spart

WILLINGEN. 1119 Mitglieder zhlt der Ski-Club Willingen aktuell. Damit ist der Traditionsclub nicht nur statistisch gesehen ein Grosportve

WILLINGEN. 1119 Mitglieder zhlt der Ski-Club Willingen aktuell. Damit ist der Traditionsclub nicht nur statistisch gesehen ein Grosportverein. Denn durch die vielfltigen Berichte der Vorsitzenden, des Sportwartes und der Fachwarte aus den verschiedenen Abteilungen wurde bei der Jahreshauptversammlung 2009 im Hotel Brgerstuben einmal mehr deutlich, welche vielfltigen Aufgaben der Verein mit den regelmigen Weltcup-Skispringen an der Mhlenkopfschanze, weiteren hochkartigen Sportveranstaltungen sowie der Frderung der aktiven Sportler Jahr fr Jahr zu stemmen hat.Nach der Begrung und Totenehrung durch Prsident Jrgen Hensel gaben seine Prsidenten-Kollegen Wilhelm Saure und Walter Frosch den Jahresbericht des Vorstandes ab. Viele organisatorische Anforderungen sind hier an den Ski-Club gestellt, der ber die Ttigkeiten vor Ort sehr viele nationale und internationale Termine in regelmigen Gesprchen mit dem Internationalen Skiverband (FIS) und dem Deutschen Skiverband (DSV) wahrzunehmen hat. Allein aus den Veranstaltungsorten dieser regelmigen Treffen wird schnell klar, dass ein Ski-Club-Prsident in der heutigen Zeit keine Reisestrapazen mehr scheuen darf: Oberstdorf, Mnchen, Hinterzarten, Berlin, Wiesbaden, Kassel, Klingenthal, Liberec und Dubrovnik sind nur die wichtigsten Stationen der abwechslungsreichen Reiseroute zu den wichtigen Terminen zu Gesprchen mit Entscheidungstrgern in Sport und Politik. Insgesamt nahmen die Mitglieder des Vorstandes im abgelaufenen Geschftsjahr an 90 Terminen teil. Jrgen Hensel erhielt von seinen referierenden Kollegen ein Sonderlob, war er doch bei nahezu allen Gesprchen dabei und vertrat den SCW bei rund einem Drittel alleinverantwortlich. 36 Vorstandssitzungen und 17 Sportveranstaltungen wie u.a. das Weltcup-Skispringen im Rahmen der TelDaFax FIS-Team-Tour, das Bike-Festival, der Warsteiner Orenberg-Cup und der Nordcup an der EWF-Biathlon-Arena runden das Bild der vielfltigen Aktivitten des Ski-Clubs ab.Schatzmeister Helmut Fistler brannte ein wahres Feuerwerk an Zahlen und Fakten aus Aus- und Einnahmen fr die Mitglieder ab. Mit diesen Belegen lsst sich pro Jahr nicht nur ein Ordner, sondern mindestens ein Umzugskarton von Aktenordnern fllen, erluterte Fistler die umfangreichen Transaktionen und dankte dem Steuerbro Schrinner und seinem Stellvertreter Ulrich Engelbracht fr die geleistete Untersttzung. Wichtig sei, dass man in allen Bereichen den Willen zum Sparen erkennen knne und diese Manahmen auch fruchteten. So sei man in der Lage, den aktiven Sport so gut es geht mit finanziellen Mitteln zu untersttzen. Und dies ist eine Kernaufgabe des Vereins.Auch Werner Wilke als Schatzmeister der Fuballabteilung zog wirtschaftlich ein positives Fazit der abgelaufenen Saison. Arnd Rummel gab den Bericht als Rechnungsprfer ab und beantragte die Entlastung des geschftsfhrenden Vorstandes. Diesem Antrag folgte die Versammlung bei Enthaltung der Betroffenen einstimmig. Rummel schied als Rechnungsprfer turnusgem aus, fr ihn rckt als neuer Rechnungsprfer Thorsten Lohmar an die Seite von Dirk Grebe.Bernd Keindl gab den Bericht der Fuballabteilung ab. Nach 23 Jahren in Ober- und Landesliga hat die erste Mannschaft des SCW den Abstieg leider nicht verhindern knnen. Man habe alles versucht, um diesen Abstieg zu vermeiden und auch zum Mittel des Trainerwechsels gegriffen. Doch der Abstieg sei kein Beinbruch, so Keindl. Mit vielen talentierten und willigen jungen Spielern aus den eigenen Reihen habe der neue Trainer Hubertus Albers, als ehemaliger Torjger des Clubs mit allen Dingen rund um den Willinger Fuball bestens vertraut, einen Neuanfang gestartet. Dies werde die Identifikation verbessern. Und wer wei, vielleicht ist es ja auch dann schn, um den Aufstieg mitzukmpfen und im Hoppecketalstadion hoffentlich bald einmal wieder einen Aufstieg feiern zu knnen. Die zweite Mannschaft habe ebenfalls den Trainer gewechselt, und nach dem geschafften Ziel des Klassenerhaltes in der Kreisoberliga gehe man mit Michael Gbel auch weiter in die neue Saison. Da einige Spieler zur Ersten gewechselt seien, gibt es aber nur eine dnne Spielerdecke. Rund 40 Aktive des SC Willingen sind derzeit in der JSG Upland aktiv, in der Willingen sieben Trainer bzw. Betreuer stellt. Die Zusammenarbeit mit den anderen Uplnder Vereinen habe sich seit langem bewhrt. Trotzdem wrde es immer schwerer, in allen Altersklassen von der F- bis zur A-Jugend Teams aufs Feld zu schicken. Das sei der JSB aber auch in der kommenden Saison gelungen, wenn man auch nur noch ausschlielich auf Kreisebene am Ball sei.Die Alten Herren zhlen gut 50 Mitglieder, von denen rund 20 aktiv sind. Obwohl nur noch einmal in der Woche trainiert werde, spielten die ehemaligen Willinger Ober- und Landesligaakteure noch immer einen gepflegten Ball und auch die Geselligkeit komme in der Truppe nie zu kurz. Sportwart Volkmar Hirsch erwhnte in seinem Jahresbericht, dass im vergangenen Winter aufgrund der traumhaften Trainings- und Wettkampfbedingungen in Willingen viel Geld fr Lehrgangsmanahmen eingespart werden konnte, das den Sportlern in Sachen Ausrstung zugute kam. Die Wirtschaftskrise ist in aller Munde, sagte Hirsch griffig. In diesen Tenor knne er zum Glck nicht einstimmen, der Finanzetat der einzelnen Sparten sei bis zum letzten Cent ausgeschpft. Leider haben einige erfolgreiche Sportler ihre aktive Laufbahn beendet, so Steffi Mller, Patrick Wandel und Max Saure, denen Hirsch fr ihren Einsatz dankte. Auch im Trainerteam des Hessischen Skiverbandes (HSV) habe es mit Markus Gro fr Sandra Stiegler einen Wechsel zum 1. Mai dieses Jahres gegeben. Hirsch verwies auf die zahlreichen schnen sportlichen Erfolge auf allen Ebenen, auf die im Rahmen der Sportlerehrung noch genauer eingegangen werde. Er hob aber die Leistungen der Weitenjger und Weitenjgerinnen hervor. Beim Skisprung herrscht eitel Sonnenschein, so der SCW-Sportwart. Anna Hfele mit drei und Jenna Mohr mit einem Sieg beim COC-Springen, dem Weltcup der Damen, blicken auf eine auergewhnlichen Winter zurck. Und auch der talentierte Adler Stephan Leyhe hatte nach anfnglichen Problemen eine sehr gute zweite Saisonhlfte mit beachtlichen nationalen und internationalen Resultaten. Hirsch dankte allen Trainerinnen und Trainern einschlielich der Techniker sowie den Eltern und Betreuern herzlich fr den gezeigten Einsatz ber das ganze Jahr. Ausdrcklich bezog er die Schulen, die Bundespolizei, die Bundeswehr sowie alle Sponsoren und Frderer ausdrcklich in sein Dankeschn mit ein.In Abwesenheit der verhinderten und entschuldigten Fachwarte Michael Lohschmidt (Biathlon) und Uwe Leipold (Langlauf) verlas Hirsch auch diese Berichte. Im Biathlon gehrten zur SCW-Abteilung zu Saisonbeginn insgesamt 17 Skijger und Skijgerinnen in den unterschiedlichen Altersklassen. Eines der Aushngeschilder ist die ehemalige Junioren-Weltmeisterin Carolin Hennecke. Der SC Willingen ist der einzige Verein, der Biathlon im HSV aktiv als Wettkampfsport betreibt. Trotz der begrenzten Anzahl an Aktiven wrden aber regelmige Top Ten-Platzierungen erwartet, um sie ntige Frderung zu sichern. Ein Dank galt den Schneemachern des Vereins, die in mhsamer Arbeit Tag und Nacht fr erstklassige Trainingsbedingungen an der EWF-Biathlon-Arena gesorgt htten. Auch im Langlaufbereich gibt es alterspezifisch zwei Trainingsgruppen, die ebenfalls von den guten Trainingsbedingungen im Upland profitierten. Von November bis Mrz herrschten konstant gute Bedingungen Zahlenmig stellte der SCW bei den Hessischen Meisterschaften und beim WSV/HSV-Nachwuchscup das grte Starterfeld. Leider verhinderten einige Terminberschneidungen im Wettkampfkalender der Landesverbnde die Teilnahme an weiteren Wettkmpfen.Volker Leyhe sprach fr die Abteilung Skisprung und Nordische Kombination, der 23 Aktive angehren. Hinzu kommen Anna Hfele und Jenna Mohr, die bei der Bundespolizei stationiert sind. Leyhe wies auf die Silbermedaille von Anna bei der Junioren-WM hin, wo ihr nur 30 Zentimeter zu Gold gefehlt haben. Was in den anderen Abteilungen galt, war auch fr die jungen Skispringer angesagt. Das hervorragende Winterwetter lie viele Trainingsstze auf der Orenbergschanze in Willingen zu. Der neu geschaffene Imitationsraum in Schwalefeld runde zudem optimale Trainingsmglichkeiten vor Ort ab. Weitere Aushngeschilder und Vorbilder fr die Kleinsten seien Max Hfele in der Nordischen Kombination und Spezialspringer Stephan Leyhe mit ihren Erfolgen. Sein Dank galt den Trainern Heinz Koch, Jrg Pietschmann, Jens Kramer und Christian Behle sowie den Eltern und Schulverantwortlichen fr die hervorragende Zusammenarbeit.Zahlreiche Sportler und Jubilare wurden vom Vorstand ausgezeichnet und geehrt. Die Skispringerinnen und Skispringer Anna Hfele, Jenna Mohr, Stephan Leyhe, Julian Feldmann und Steven Regenbogen, die Nordisch Kombinierten Max Hfele und Torben Hirsch sowie die Biathletinnen und Biathleten Carolin Hennecke, Nadine Horchler, Steffi Emde, Jan Mller Marie Schfer und Tabea Schttler. Pech hatte brigens Marie Schfer aus Rattlar, die tags vor der Jahreshauptversammlung einen Trainingunfall auf den Inline Skates zuzog und Schrfwunden u.a. im Gesicht zuzog. Leider konnte sie deshalb an der Ehrung des Vereins nicht teilnehmen, der Beifall der Versammlung war daher fr die junge Skijgerin beim Verlesen der Erfolge des letzten Winters mit besten und schnellen Genesungswnschen besonders herzlich.Bevor der offizielle Teil beendet war und die Vereinsmitglieder in gemtlicher Runde beisammen saen, stand abschlieend noch die Auszeichnung der treuen Mitglieder mit den verschiedenen Ehrennadeln fr die Jubilare auf dem Programm. Fr 25 Jahre Mitgliedschaft zum Verein wurden Carmen Rther, Dirk Bringhausen, Horst Breuer, Stefan Drescher, Jrg Gerstengarbe, Oliver Gerstengarbe, Joachim Lahme, Volker Leyhe, Christian Querl, Hansjrgen Tannich und Ralf Vogel ausgezeichnet. Seit 40 Jahren dem SCW treu verbunden sind Birgit Frosch, Helga Ggel, Brigitte Querl, Martina Wilke, Dirk Kramer, Peter Lehnert und Hans-Peter Werner. Ein halbes Jahrhundert als Mitglieder dabei sind Ulrike Gerhard, Ilse Vollmer, Hans-Rudi Behle, Werner Emde, Walter Fhrer, Martin von der Heide, Hans-Otto Jger, Hans Schlmer und Fritz Wilke. Und seit 60 Jahren Ski-Club-Mitglied sind Karl-Heinz Engelbracht, Wilhelm Engelmann, Hermann Figge und Wilhelm Saure. Die beiden letztgenannten Jubilare prsentierten dem Vorstand sogar noch den etwas in die Jahre gekommenen Mitgliedsausweis aus den Anfngen, in denen der SC Willingen sogar noch als Ski-Klub geschrieben wird. Schreibweisen mgen sich ndern, die Tradition aber nicht. So sind die vielen Mitglieder stolz darauf, im nchsten Jahr das 100-jhrige Jubilum des Ski-Clubs Willingen feiern zu drfen, das neben den weiteren hochkartigen Sportveranstaltungen eines der Jahres-Hhepunkte des ber die Jahrzehnte stets lebendigen Vereins werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kampfhubschrauberregiment 36 trainiert Nachtflüge in der Region

Kampfhubschrauberpiloten vom Regiment 36 aus Fritzlar üben seit gestern Nachtflüge in der Region.
Kampfhubschrauberregiment 36 trainiert Nachtflüge in der Region

Gefahr für Waldbesucher: Trockenheit macht Buchen krank und Bäume drohen umzustürzen

Der Hammerberg Rad- und Wanderweg ist wegen der Gefahr herabfallender Äste oder umstürzender Bäume bis auf weiteres gesperrt. Betroffen ist das Teilstück ab der …
Gefahr für Waldbesucher: Trockenheit macht Buchen krank und Bäume drohen umzustürzen

Gesetzeslücke bei Upskirting: Unter den Rock fotografieren gilt bislang als eine Lappalie

Frankenberg. „Upskirting stellt eine erhebliche Verletzung der Intimsphäre der Betroffenen dar“,  betont die Landtagsabgeordnete, Dr. Daniela Sommer. „Upskirting“ …
Gesetzeslücke bei Upskirting: Unter den Rock fotografieren gilt bislang als eine Lappalie

Erneuter Internetbetrug: Falscher IT-Mann ergaunert sich Geld von Bad Arolserin

Der Betrüger hat sich als Microsoftmitarbeiter ausgegeben und ist so an den Online-Banking-Account gelangt. Die Polizei warnt vor einer erneuten Betrugswelle.
Erneuter Internetbetrug: Falscher IT-Mann ergaunert sich Geld von Bad Arolserin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.