Unterwegs mit Rad und Bahn? NVV verleiht Pedelecs an Jahresticketinhaber

+
Nutzer Thorsten Brandes (rechts) hat das Angebot bereits 2018 genutzt und ein Pedelec zur freien Verfügung bekommen. Prokurist Steffen Müller und Projektleiterin Anette Blumberg vom NVV freuen sich, dass das Projekt in diesem Jahr ausgeweitet werden konnte.

100 Pedelecs verteilt der Nordhessische Verkehrsverbund an Kunden mit Jahrestickets. Die Bewerbungsfrist läuft.

Waldeck-Frankenberg - Nachdem der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) im Mai 2018 sein Pedelec-Projekt gestartet hat, zieht er nun eine positive Bilanz. Bei dem Projekt können Jahreskartenkunden gegen eine Gebühr zusätzlich eine Pedelec mieten.

Laut der Evaluierung des Instituts für angewandte Sozialwissenschaften waren die Projektteilnehmer durchschnittlich 700 Kilometer mit dem Rad unterwegs, sei es zur Arbeit, zum Einkaufen, in der Freizeit oder zum Sport, wobei die Spannbreite zwischen 10.000 und 100 Kilometer in dem knapp halben Jahr lag. Darüber hinaus hat sich das Mobilitätsverhalten auch in Bezug auf die Kombination von Verkehrsmitteln bei den Teilnehmern deutlich geändert. Drei Viertel verknüpften fast täglich das Fahrradfahren mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Vor Erhalt des Pedelec war es nur ein Viertel.

NVV-Prokurist Steffen Müller sieht sich darin bestätigt, auf die Kombination von öffentlichem Nahverkehr und Fahrrad zu setzen: „Wir müssen für die Menschen Gelegenheiten schaffen, neues Mobilitätsverhalten auszuprobieren. Je niedriger die Schwelle bei der Umsetzung, desto größer der Erfolg. Das lässt sich bei unserem BikeExtra-Projekt klar ablesen. Deswegen wird es diese Möglichkeit ab diesem Jahr in ganz Nordhessen mit Ausnahme des Stadtgebiets Kassel geben.“

100 Pedelecs werden unter den Bewerbern verteilt. Die Fahrräder werden von Februar bis Dezember 2019 zur Verfügung gestellt. Die ausgewählten Kunden bezahlen für den Zeitraum eine einmalige Leihgebühr von 169 Euro. Nach Unterzeichnung des Mietvertrages und Zahlung der Kaution über 50 Euro übergibt der NVV das Elektrofahrrad zur freien Verfügung, persönliche Einweisung durch einen Experten inklusive. Strategie des NVV ist es, mit dem Praxisprojekt „BikeExtra“ mehr Fahrgäste mit den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln des ÖPNV zu befördern und weitere umweltfreundliche Mobilitätsformen wie das Fahrradfahren damit zu verzahnen.

Weitere Infos gibt es per Mail an BikeXtra@nvv.de, unter 0800-9390800 oder unter nvv.de/BikeXtra. Dort ist auch die Bewerbung möglich oder mit einem Coupon der Flyer zur Kampagne, die an vielen Orten ausliegen. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2019.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn Frankenbergs Bürgermeister sein Wette verliert wird er Kindergärtner

Der Rathauschef Rüdiger Heß wettet, dass sich am 28. April 2019 in Frankenberg mindestens 775 Old- und Youngtimer versammeln – passend zum 775-jährigen Stadtjubiläum. …
Wenn Frankenbergs Bürgermeister sein Wette verliert wird er Kindergärtner

Hatzfeld-Holzhausen: Sammeltaxi ersetzt Buslinie 540

Das Sammeltaxi ersetzt die Buslinie 540 im Bereich von Hatzfeld-Holzhausen in der Zeit vom 23. bis 26. April 2019.
Hatzfeld-Holzhausen: Sammeltaxi ersetzt Buslinie 540

Vorstand des Bathildisheims spricht künftig ein Wörtchen mit bei der Ausgestaltung des Bundesteilhabegesetzes

Der Fachliche Vorstand des Bathildisheim e.V. Dr. Christian Geyer ist in den Vorstand des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) gewählt worden.
Vorstand des Bathildisheims spricht künftig ein Wörtchen mit bei der Ausgestaltung des Bundesteilhabegesetzes

Scheinwerfer an BMW 116i in Frankenberg eingeschlagen

In der Nacht zu Dienstag 16. April 2019 ist in Frankenberg an einem schwarzen BMW 116i der linke Scheinwerfer mutwillig eingeschlagen worden.
Scheinwerfer an BMW 116i in Frankenberg eingeschlagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.