Volle Auftragsbücher und viele Auszubildende lassen die Bau-Innung  jubeln

+
Jörg Scheffer (neuer stv. Obermeister), Ulrich Mütze (Obermeister), Andreas Lieberknecht (GF Bauverband, Kassel) und Gerhard Brühl (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft) freuen sich über die tolle Wirtschaftslage.

Die heimische Bau-Innung blickt optimistisch in die Zukunft: Volle Auftragsbücher, viele Auszubildende und der milde Winter lassen die Branche jubeln.

Waldeck-Frankenberg. Dank gestiegener Ausbildungszahlen blickt die heimische Bau-Innung auf die Fachkräftesicherung optimistisch in die Zukunft. Projekte der Kreishandwerkerschaft wie die Qualifizierung von geflüchteten Menschen und die Ausbildung von spanischen Jugendlichen haben den Lehrbauhof Waldeck-Frankenberg in die Top-5 der hessischen Lehrbaustellen katapultiert, was die Lehrlingszahlen betrifft.

Dies sichert auch die Berufsschulstandorte Korbach und Frankenberg, wie Obermeister Ulrich Mütze in seinem Jahresbericht feststellen konnte. Dies passt zur konjunkturellen Lage im Bauhandwerk. Während im Wohnungsbau und im Wirtschaftsbau die positive Stimmung auf hohem Niveau anhalte, zeigt sich im Straßen- und Tiefbau eine deutlich verbesserte Beurteilung, teilt die Innung mit.

Sehr gut ist die Auftragslage wegen der Investitionen des Bundes und der Kommunen und der milden Witterung. Der wärmste März seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen sorgt für einen Anstieg der Umsätze im Bauhauptgewerbe um 7,4 Prozent im Januar gegenüber Januar 2016. Die Auftragsbestände im Tiefbau haben sich von 2,5 Monaten auf 2,7 Monate erhöht. Zum Vorjahreszeitpunkt waren dies gerade 2 Monate. Im Hochbau werden mit 3,5 Monaten die Vorjahreswerte gut gehalten. Die Erwartungen für die nächsten Monate bleiben bei steigenden Investitionen weiter hoch

In Korbach plant die Innung selbst die Sanierung der älteren Teile der Schulungsgebäude und investiert in diesem Jahr mit Hilfe von Land und Bund über 140.000 Euro in deren technische Ausstattung, wozu auch GPS-fähige Vermessungsgeräte gehören. Um den Lehrlingstrend weiter zu verstärken plant, sollen gute Auszubildende am Lehrbauhof als Bonus ein Fahrzeug von der Innung zur Verfügung gestellt bekommen. Sorgen bereitet den Bauunternehmen das Thema Entsorgung. Zum einen sei die Verunsicherung groß, wie am Beispiel Styropor, und zum anderen drehesich die Kostenspirale bei der Entsorgung wegen des vermeintlich belasteten Bodenmaterials permanent nach oben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autos am Edersee aufgebrochen

Am Sonntag wurden auf dem Parkplatz des Terrassenhotels zwei Autos aufgebrochen und persönliche Gegenstände gestohlen.
Autos am Edersee aufgebrochen

Landwirt zieht kilometerlange Ölspur durch Adorf

Weil ein landwirtschaftliches Gerät einen Teil seiner Betriebsstoffe während der Fahrt verlor, musste die Freiwillige Feuerwehr mehrere Stunden gegen eine kilometerlange …
Landwirt zieht kilometerlange Ölspur durch Adorf

„Vierschanzentournee“ der Jugendfeuerwehren: 12. Region Burgwald Cup

Der „Region Burgwald Cup“ ist die größte Tournee der Jugendfeuerwehren in Deutschland. Angelehnt an die Vierschanzentournee der Skispringer findet er mit vier …
„Vierschanzentournee“ der Jugendfeuerwehren: 12. Region Burgwald Cup

Drohnen im Crashtest: Experte warnt vor hohem Verletzungsrisiko

Von Drohnen geht eine hohe Verletzungsgefahr aus, wenn die kleinen ferngesteuerten Fluggeräte außer Kontrolle geraten.
Drohnen im Crashtest: Experte warnt vor hohem Verletzungsrisiko

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.