Wahnsinn auf der A7

+
Archivfoto: Winter

Region. Die umfassende Kontrolle der Polizei auf der Autobahn zwischen Kassel-Nord und Hann. Münden-Lutterberg brachte ein erschreckendes Ergebnis.Dr

Region. Die umfassende Kontrolle der Polizei auf der Autobahn zwischen Kassel-Nord und Hann. Münden-Lutterberg brachte ein erschreckendes Ergebnis.

Drei Dutzend Autofahrer standen unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Bei mehreren Autofahrern fanden die Polizisten kleinere Mengen Haschisch und Marihuana.

Bei 136 Personen wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der 34 Mal positiv ausfiel. Diesen Autofahrern wurde für 24 Stunden das Führen eines Kraftfahrzeugs untersagt. Bei zwei Pkw-Fahrern wurde der Führerschein sichergestellt, weil sie alkoholisiert unterwegs waren.

"Die hohe Zahl der aufgedeckten Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss bestätigt uns, dass diesen Kontrollen absolut notwendig sind. Sie dienen der Verkehrssicherheit, denn auch die Autobahnen sind kein Freiraum für Fahrer, die unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs sind", sagt Polizeidirektor Dittmar Knittel, der den Großeinsatz leitete

Neben 24 Strafanzeigen wegen Drogenbesitzes wurden 12 weitere Strafanzeigen, unter anderem wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Waffengesetz, erstattet.

An der Kontrollstelle auf der A7 und bei den mobilen Kontrollen in Nordhessen und Südniedersachsen waren rund 180 Polizisten, Zollbeamte und Spezialisten anderer Fachdienststellen aus Hessen, Niedersachsen und anderen Bundesländern waren im Einsatz.

Nach einer Vorselektion an der Zufahrt zur Kontrollstelle oder bei Verdachtsfällen während der mobilen Fahndung wurden insgesamt rund 420 Fahrzeuge und 550 Personen genauer unter die Lupe genommen.

Nach etwa vier Stunden wurde die Kontrollstelle abgebaut. Der Rückstau, der sich aufgrund der bestehenden Baustelle und der anschließenden Polizeikontrolle zum Teil bis auf rund 12,5 Kilometer Länge erstreckte, hatte sich bis etwa 19:45 Uhr vollständig aufgelöst.

Lesen Sie hierzu auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie zum Lkw-Unfall in Gemünden

Bildergalerie zum Lkw-Unfall in Gemünden
Bildergalerie zum Lkw-Unfall in Gemünden

Sattelauflieger beschädigt Wohnhaus in Gemünden

Feuerwehr muss Haus abstützen / Statiker vor Ort 
Sattelauflieger beschädigt Wohnhaus in Gemünden

Die Volksbank verliert ein allseits anerkanntes und geschätztes Mitglied des Vorstands an die Sparkasse

Markus Bludau verantwortete seit 2006 als Vorstandsmitglied den erfolgreichen Weg der Volksbank Göttingen. Dieser führte im Jahr 2017 zur Verschmelzung mit der Kasseler …
Die Volksbank verliert ein allseits anerkanntes und geschätztes Mitglied des Vorstands an die Sparkasse

„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus 

„Geschäftsführer Rohloff, die Leiharbeiter und das zuständige Veterinäramt sind Schuld daran, dass das so kam“, sagt Christoph Brinkmann.
„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.