Waldecker Rinderbrühwurst für die Hauptstadt

+

Im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist Bernd Kramer vom Hofgut Rocklinghausen zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin gereist.

Twistetal. Im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist Bernd Kramer vom Hofgut Rocklinghausen zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin gereist. Er bereicherte als Biobotschafter den Messeauftritt des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) in der Biohalle.

"Auf unserem Hofgut leben und arbeiten 70 Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung unter fachkundiger Anleitung. Unsere schwarzbunte Milchviehherde ist der Kern des Betriebes. Außerdem halten wir Schweine, Legehennen und Schafe. In der hofeigenen Metzgerei werden die Tiere zu Fleisch- und Wurstwaren verarbeitet. Davon bringen wir leckere Kostproben zur Grünen Woche mit", so Kramer.

Nicht nur in Berlin zeigt das Hofgut, wie vielfältig der ökologische Landbau ist und wie er funktioniert. Als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau öffnet Bernd Kramer sowohl zu individuell vereinbarten als auch zu öffentlichen Terminen, wie Führungen, Seminaren oder Festen Türen und Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Die LKW einer Gerüstbaufirma in  Korbach waren Ziel von Dieseldieben, wie die Polizei berichtet.
Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

Als Hühner verkleidet haben die Gegner des Legehennenstalls in Twistetal-Twiste ein Video gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für ihren Spendenaufruf zu bekommen.
Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Anouk Nieuwenweg wird den HSG Bad Wildungen Vipers fehlen, gibt der Verein unumwunden zu. Die 22-jährge Handballspielerin sucht neue Herausforderung.
HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

In den vergangenen Wochen ist es in Bad Arolsen wiederholt vorgekommen, dass der Bioabfall einen extrem hohen Anteil an Folien, Glas und sonstigen Kunststoffen aufwies.
Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.