Wasserstand sinkt vor der Hauptreisezeit

Edersee. Als unwürdiges Schauspiel bezeichnete der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Reinhard Kahl den Umgang mit dem Wasserstand im Edersee du

Edersee. Als unwürdiges Schauspiel bezeichnete der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Reinhard Kahl den Umgang mit dem Wasserstand im Edersee durch die zuständigen Behörden. Einerseits würden große Konferenzen durchgeführt und Beschlüsse pro Edersee gefasst, andererseits wird derzeit trotz erheblichen Niederschlägen in großem Stil Wasser aus dem Edersee abgelassen.

Laut Kahl muss es in erster Linie darauf ankommen, möglichst lange einen vollen See vorzuhalten. "Dagegen scheint das Wasserwirtschaftsamt (WSA) im großen Stil zu verstoßen. Nicht anders ist zu erklären, warum in den letzten Wochen trotz erheblichen Niederschlägen ohne Not der Wasserstand des Edersees erheblich abgesenkt wurde." Kahl weiter: "Bei Herzhausen kann man dies täglich feststellen: Trotz Regenwetter sinkt der Wasserstand rapide und es ist absehbar, dass in absehbarer Zeit mal wieder der See schon vor der Hauptreisezeit trocken fällt. Dies ist und bleibt ein Affront gegen den Tourismus am Edersee."

"Gleichzeitig konnte man feststellen, dass der Wasserstand der Oberweser in den letzten Wochen mehr als ausreichend war. Erst vor wenigen Tagen konnte ich mich selbst an mehreren Stellen davon überzeugen, dass an der Oberweser ein hohen Wasserstand zu verzeichnen ist. Daher bestand keineswegs die Notwendigkeit, in diesem Umfang Wasser aus dem Edersee abzulassen.."

Der SPD-Landtagsabgeordnete forderte das WSA und das Regierungspräsidium auf, endlich mehr Rücksicht auf die Belange des Edersees zu nehmen. "Der erhebliche Niederschlag der letzten Wochen hatte dies den zuständigen Behörden sogar noch erleichtert. Die Ederseeregion braucht für die Hauptreisezeit einen möglichst vollen See und dies wäre in diesem Jahr auch durchaus möglich", so der Abgeordnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bau von Ladesäulen: SPD will mehr öffentliche Gelder einsetzen

Die finanzielle Förderung der Ladeinfrastruktur steht allerdings im Widerspruch zum Ergebnis des Elektromobilitätskonzepts für Nordhessen.
Bau von Ladesäulen: SPD will mehr öffentliche Gelder einsetzen

Bürger entscheiden mit, ob Ortsumgehung Wetterburg gebaut wird

Bei der Bürgerversammlung am Montag, 27. Mai, in der Twisteseehalle werden zwei mögliche Varianten der Ortsumgehung vorgeschlagen. Es ist die letzte Chance.
Bürger entscheiden mit, ob Ortsumgehung Wetterburg gebaut wird

Russisch sprechende Frauen tricksen 52-jährige in Frankenberg mit gefälschten Rubel aus

Wie die Polizei mitteilt, haben zwei Betrügerinnen eine Frau in Frankenberg um einen größeren Geldbetrag im vierstelligen Bereich gebracht.
Russisch sprechende Frauen tricksen 52-jährige in Frankenberg mit gefälschten Rubel aus

Messerstecherei in Volkmarsen hat eine Vorgeschichte: Gewalt und Drogengeschäfte

Die Polizei gibt weitere Details zur Auseinandersetzung im Steinweg in Volkmarsen bekannt. Demnach spielte Gewalt schon im Vorfeld eine Rolle und es sind wohl zwei …
Messerstecherei in Volkmarsen hat eine Vorgeschichte: Gewalt und Drogengeschäfte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.