Wegen des Deichbruchs besonders schwer getroffen

Region. Nach der "Elbflut" sind fast 400 Menschen aus Fischbeck, Schönhausen, Klietz und anderen Städten auf engstem Raum in einem Evakuie

Region. Nach der "Elbflut" sind fast 400 Menschen aus Fischbeck, Schönhausen, Klietz und anderen Städten auf engstem Raum in einem Evakuierungszentrum in Stendal untergebracht, meldet die Kinderhilfsorganisation ora international. Wegen des Deichbruchs bei Fischbeck sind diese Orte besonders schwer vom Hochwasser betroffen. Es wird noch viele Wochen dauern, bis die Familien zurück in ihre Häuser können.

Die Hilfsorganisation und die Pfarrerin Angelika Beyer in Stendal machen sich große Sorgen um die Kinder im Evakuierungszentrum: "Die Kinder haben Angst. Sie spüren die Not und Verzweiflung ihrer Eltern. Sie leiden unter der Enge im Zentrum. Aber es gibt nichts, dass die Kinder ablenkt und ihnen Hoffnung und Zuversicht schenkt. Die Kinder würden sich über Papier, Stifte, Spielsachen, Bücher und ein sinnvolles Freizeitangebot freuen. Sie brauchen Menschen, die ihnen zuhören und ihre Sorgen und Nöte ernst nehmen."

Deshalb bittet ora international um Geldspenden auf das Konto 50 609, BLZ 500 100 60, Postbank Frankfurt/M. – Stichwort: Elbflut

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden
Heimat Nachrichten

Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden

Der Verein "Initiative Heimatfest" will zurück zu den Wurzeln des traditionellen Feierns: Das Heimatfest in Borken soll wiederbelebt werden und am Wasserturm stattfinden.
Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden
33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet
Heimat Nachrichten

33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet

Viele glückliche Gesichter gab es auf der Meisterfeier der Kreishandwerkschaft Schwalm-Eder.
33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet
Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder
Schwälmer Bote

Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder

Beim Klassentreffen schwelgten sie in Erinnerungen, auch an die soziale Kontrolle.
Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.