Von wegen günstiges Schülerticket in Hessen: Landkreis zahlt mächtig drauf

Während das hessische Schülerticket 365 Euro kostet, muss der Landkreis Waldeck-Frankenberg pro Schüler 549 Euro zahlen, kritisiert die FDP Kreistagsfraktion Waldeck-Frankenberg und fordert im gleichen Atemzug, mehr Schülern ein Ticket auszustellen.

Korbach -  Die Schülerbeförderungskosten summieren sich so auf rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr in Waldeck-Frankenberg. „Das Land rühmt sich, dass dieses Ticket nur einen Euro pro Tag kostet. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Wenn der Kreis als Schulträger den anspruchsberechtigten Schülerinnen und Schülern das Ticket kostenlos zur Verfügung stellen muss, so muss er seinerseits beim NVV den Preis von 549 Euro für jedes Schülerticket zahlen“, Friedhelm Pfuhl, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, fest.

In seinen Augen sind es „Sonntagsreden das Schülerticket als landespolitische Großtat zu verkaufen und den Schulträger vor Ort mit einem 50% Aufschlag zur Kasse zu bitten“.

„Dies zeigt einmal mehr die mangelhafte finanzielle Ausstattung der Kommunen. Würden die Kommunen ihrer Aufgabe entsprechend finanziell auskömmlich ausgestattet, bräuchte man weder „Rettungsschirme“ noch „Hessenkasse“ oder ähnliche Instrumentarien, die dann das Land auch noch als Wohltaten verkaufen will“, so Pfuhl.

Am Ticket selbst will der Freie Demokrat nicht rütteln: „Der Kreistag ist gefordert, für seine Schüler den Weg zur besten Bildung zu ebnen, dazu gehört auch das kostenfreie Schülerticket.“ Doch 184 Euro mehr gegenüber dem privat gekauften Ticket des einzelnen Schülers bringt die Liberalen auf eine Idee: Mit einem Antrag im Kreistag will die FDP erreichen, dass Oberstufenschüler ihr Schülerticket selbst kaufen und dann auf Antrag vom Schulträger die Kosten hierfür erstattet bekommen. So profitieren beide, Schüler und Schulträger.

Fraktionsvorsitzender Arno Wiegand: „Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit für mehr und bessere Bildung. Dem Ziel einer besseren Bildung haben sich viele Politiker verschrieben, allerdings an der Umsetzung hapert es oft. So müssen weiterhin die Schüler der gymnasialen Oberstufe und die Schüler mit kurzem Schulweg das Schülerticket selbst bezahlen.“ Die FDP-Fraktion will mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung und fordert deshalb die Erstattung der Kosten für das Schülerticket für die Oberstufenschüler.

Rubriklistenbild: © Grafik: NVV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heute ist Weltwassertag: EnergieGesellschaft Frankenberg gibt wichtiges Statement ab

In Deutschland ist sauberes Wasser kein Thema. Hahn auf und Prost. Das sieht jedoch in vielen Ländern dieser Welt noch ganz anders aus. Ein Zustand der sich endlich …
Heute ist Weltwassertag: EnergieGesellschaft Frankenberg gibt wichtiges Statement ab

Betrügerische Anrufe durch falsche Polizeibeamte scheitern bei Senioren

Erneut versuchten Betrüger in Korbach und Vöhl mit der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ Beute zu machen.
Betrügerische Anrufe durch falsche Polizeibeamte scheitern bei Senioren

Frankenberg: Einbruch scheitert an Alarmanlage

Am Donnerstag ist ein unbekannter Täter bei dem Versuch, in ein Geschäft für Tierbedarf in der Ruhrstraße in Frankenberg einzubrechen, gescheitert.
Frankenberg: Einbruch scheitert an Alarmanlage

Weniger Straftaten, aber mehr Gewalt: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik für Waldeck-Frankenberg

In 2018 verzeichnete die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg fast 500 Straftaten weniger als im Vorjahr. Tötungs- und Gewaltdelikte nehmen allerdings zu.
Weniger Straftaten, aber mehr Gewalt: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik für Waldeck-Frankenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.