Weniger Arbeitslose in 2014

+
Foto: Archiv

Die Arbeitslosenquote ist von 5,2 auf 5,1 Prozent gesunken, Ältere und Ausländer konnten davon jedoch nicht profitieren.

Waldeck-Frankenberg. In der Jahresbilanz verbucht der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. So waren 2014 im Schnitt 9.190 Menschen ohne Beschäftigung gemeldet, während es 2013 noch 9.415 Personen waren. Das entspricht einem Minus von 225 Personen oder 2,4 Prozent. Auch die Arbeitslosenquote sank von 5,2 auf 5,1 Prozent im gesamten Agenturbezirk.

Die leichte Erholung ist in erster Linie in besseren Jahreswerten des Rechtskreises SGB III bei einem Minus von 5,5 Prozent begründet. Der Rechtskreis SGB II hat dagegen nur einen minimalen Rückgang von 0,2 Prozent zu verzeichnen. Weniger Jobsuchende gab es unter den Jugendlichen bis 25 Jahren (minus 9,7 Prozent), Frauen (minus 2,7 Prozent) und Männern (minus 2,1 Prozent).

Außen vor ließ der positive Trend dagegen über 50jährige (plus 2,8 Prozent), über 55jährige (plus 3,6 Prozent) und vor allem Ausländer (plus 9 Prozent). Auch die Anzahl der Langzeitarbeitslosen kletterte um 2,5 Prozent.

Zugenommen haben im Jahresvergleich auch die Meldungen neuer Arbeitsstellen um 5 Prozent und der Bestand um 11,1 Prozent.

Landkreis Waldeck-Frankenberg

Im Jahresvergleich sank die Anzahl der Arbeitslosen in Waldeck-Frankenberg um 146 oder 3,3 Prozent. Durchschnittlich 4.373 Personen waren 2013 auf Beschäftigungssuche, 4.228 in 2014. Die Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent, 0,2 Punkte weniger als im Vorjahr.

Während die Arbeitslosigkeit bei Frauen (minus 3,5 Prozent), Männern (minus 3,2 Prozent) und jungen Erwachsenen (minus 13 Prozent) abnahm, stieg sie bei über 50jährigen (plus 2,8 Prozent) und Ausländern (plus 10 Prozent). Die Langzeitarbeitslosen machten in 2014 mit 31,5 Prozent etwa ein Drittel der Leistungsempfänger aus, dennoch sank ihre Anzahl um 1,9 Prozent.

Ein Plus zeigen der Stellenzugang mit 6 Prozent und der Stellenbestand mit 14,8 Prozent durchschnittlichem Zuwachs.

"Jeden integrieren!"

Als erfreulich wertet Agenturchef Uwe Kemper die positive Jahresbilanz 2014, mahnt aber gleichzeitig an, nicht einzelne Personengruppen außen vor zu lassen. "Dass Ältere und Ausländer nicht profitieren konnten, lässt leider darauf schließen, dass hier immer noch unberechtigte Vorbehalte existieren", kritisiert der Agenturleiter und setzt hinzu: "Bei der aktuell hohen Nachfrage nach Mitarbeitern ist es nicht akzeptabel und nachzuvollziehen, dass zweifellos vorhandene Kompetenzen dieser Personengruppen dem Arbeitsmarkt vorenthalten bleiben." Ein weiteres wichtiges Ziel sei es, verstärkt wieder Langzeitarbeitslose in Beschäftigung zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Ammoniak bei Wilke Wurstwaren muss dringend abgefackelt werden

Weil durch das laufende Insolvenzantragsverfahren bei Wilke Wurstwaren die Stromversorgung des Betriebes irgendwann abgestellt wird und damit ein Bersten der Behälter zu …
Das Ammoniak bei Wilke Wurstwaren muss dringend abgefackelt werden

Zu 40 Jahren NABU Battenberg zeigt Manfred Delpho die Multivisionsschau Naturerlebnis Nordhessen

Der NABU Battenberg feiert in diesem Jahr sein 40 jähriges Bestehen. Aus diesem Grund findet am Freitag, 15. November, um 19 Uhr in der Burgberghalle ein Kommers statt, …
Zu 40 Jahren NABU Battenberg zeigt Manfred Delpho die Multivisionsschau Naturerlebnis Nordhessen

Päckchen für Kinder in Not: Eine Weihnachtsaktion von LOGOS Global Vision in Korbach

Zum vierten Mal in Folge startet der Korbacher gemeinnützige Verein LOGOS Global Vision die Weihnachtsaktion „Ein Päckchen der Freude“, für die Bürgermeister Klaus …
Päckchen für Kinder in Not: Eine Weihnachtsaktion von LOGOS Global Vision in Korbach

Unheimlich: Im Dunkeln werden in Diemelstadt plötzlich Telefonleitungen gekappt

Es sind bereits vier Fälle, die seit Anfang November die Polizei beschäftigen. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. Fakt ist aber, der Täter kehrt auch wieder …
Unheimlich: Im Dunkeln werden in Diemelstadt plötzlich Telefonleitungen gekappt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.