Wenn Kinder mit Zunge küssen

Frankenberg. Die Projektwoche Kinder durch Bewegung strken und vor Missbrauch schtzen hat im Rahmen des Modellprojekt

Frankenberg. Die Projektwoche Kinder durch Bewegung strken und vor Missbrauch schtzen hat im Rahmen des Modellprojektes Familienstadt mit Zukunft im Bereich der Bewegungskita in den Frankenberger Kindertagessttten vom 2. bis 6. Mrz 2009 stattgefunden und vervollstndigt den Projektbeginn des vergangenen Jahres. Bereits letztes Jahr hatten vom 24. bis 28. November 2008 die Projektwochen in den Frankenberger Kindertagessttten stattgefunden. Aufgrund des groen Resonanz wurde das Projekt erneut im Frhjahr in der integrativen Kindertagessttte der Lebenshilfe Kegelbergzwerge und in einer Klasse der Ortenbergschule fortgefhrt. In der Ortenbergschule wurde das Bodyguard Konzept durchgefhrt. Das Bodyguard-Konzept ist ein Selbstbehauptungstraining fr Jungs und Mdchen. Wer unter Menschen lebt, muss Nein sagen und sich wehren knnen, sagt Diplom-Psychologe Thomas Armbruster. Armbruster vermittelte Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstechniken, so dass die Kinder der Klasse 3b der Ortenbergschule Schritt fr Schritt lernten, wie sie Grenzen ziehen und sich wehren knnen. Die Grundschulkinder lernten des weiteren ihre Rechte und Strken kennen und erfuhren, welche Gefahren es gibt und wie sie sich in einer solchen Situation verhalten knnen.

Zur den Aktionen hatte das Familienbro Thomas Armbruster gewinnen knnen, der fr die Aktion in Frankenberg ein Konzept mit verschiedenen Modulen gestaltet hat. Herr Thomas Armbruster ist Diplom-Psychologe und Erlebnispdagoge und seit 27 Jahren in diesem Bereich engagiert. Thomas Armbruster ist seit 14 Jahren freiberuflich ttig und als Referent sehr gefragt.

Als Eltern sorgt man fr das Wohl des Kindes und schtzt es vor Gefahren. Doch irgendwann muss jedes Kind seinen eigenen Weg gehen. Dann sollte es stark genug sein fr die Anforderungen, die das Leben mit sich bringt. Wie Eltern ihre Kinder fit frs Leben machen und sie gegen sexuelle bergriffe strken knnen, war Thema des Abends.

Anschaulich und an Hand von Beispielen wurde aufgezeigt, welche Aspekte fr die Lebensfitness (Resilienz) der Kinder von Bedeutung sind. Oft wird vieles intuitiv richtig gemacht, doch gibt es ebenso blinde Flecken und Irrtmer, denen man als Eltern aufsitzt. Armbruster verdeutlichte frderndes und schwchendes Erziehungsverhalten bezglich folgender fundamentaler Aspekte: Wahrnehmung und Krperbeherrschung, Sprache und der Umgang mit Konflikten, Regeln und Konsequenzen, Selbsteinschtzung, Selbstwertgefhl und Handlungskompetenz sowie der Umgang mit Schwierigkeiten und Misserfolgen. Ohne erhobenen Zeigefinger berichtete der Referent dabei lebensnah und teils humorvoll auch ber die wilde Zeit mit den eigenen Kleinen.

Neben der Thematik Resilienz (der Fhigkeit, die Herausforderungen des Lebens zu meistern), wurde auch ber das Thema Kinder vor Missbrauch schtzen informiert.

Thomas Armbruster berichtete, dass die Tter (85 % mnnlich) aus allen Schichten kommen. Ein Viertel davon sei unter 18 Jahren. 85% - 95% der Tter seien aus dem Nahfeld der Kinder und den Eltern gut bekannt. Ganz gezielt gingen die Tter von vertrauten, unverfnglichen Handlungen zu Missbrauchshandlungen ber. Bedingt durch Scham, Schuldgefhle, Verwirrung, Erpressung und psychischen Druck schweigen viele der betroffenen Kinder.

Armbruster machte klar: Missbrauchte Kinder stoen die Erwachsenen nicht mit der Nase auf ihr Problem. Mit unscheinbaren, leisen und versteckten Zeichen signalisieren sie, dass etwas nicht stimmt. Es gibt keine eindeutigen Zeichen sie knnen Anzeichen fr einen Missbrauch sein, knnen aber auch Zeichen aufgrund anderer Probleme oder nur eine Entwicklungsphase sein. Das macht das Erkennen sehr schwierig. Diplom-Psychologe Thomas Armbruster benannte die Anzeichen, die auf sexuellen Missbrauch hindeuten knnen: Das Kind... ...leidet unter Angstzustnden ...ist pltzlich aggressiv und aufsssig ...zieht sich zurck ...ist hyperaktiv ...redet nicht mit Altersgenossen oder Erwachsenen ...fllt in eine frhere Entwicklungsstufe zurck ...klammert sich an die Mutter ...hat Angst vor Mnnern ...erfindet grundlose Lgengeschichten ...pltzliches Bettnssen ...spielt mit den eigenen Genitalien oder mit denen anderer Kinder oder Erwachsener ...wirft sich anderen in unpassender Weise um den Hals ...ksst nicht altersgem (z.B. mit Zunge) ...legt sein Schamgefhl ab ...macht anzgliche Bemerkungen, die nicht seiner Art bzw. seinem altersgemen Wortschatz entsprechen ...stellt nicht altersgeme Fragen, die Sexualitt betreffend ...erzhlt von sexuellen Dingen, die es schwer erfinden kann ...entwickelt Fantasien, die sexuell berzogen sind und nicht mit der Fantasie eines Kindes in seinem Alter bereinstimmen.Armbruster: All diese Zeichen knnen viele andere Grnde haben und mssen nicht Symptom eines Missbrauchs sein. Wichtig ist, nicht in Panik zu verfallen und hinter allem einen Missbrauch zu vermuten. Aber man sollte im Hinterkopf behalten, dass die Mglichkeit besteht und wachsam beobachten, hinterfragen und im Fall der Flle reagieren.Ganz entscheidend ist fr Armbruster der Schutz vor sexuellem Missbrauch. Wichtig sei es, die Kinder zu strken. Seine allgemeinen Prventionsratschlge gegen sexuellen Missbrauch lauten wie folgt:Beachten und achten Sie die Gefhle des Kindes Gefhle sind wahr!ben Sie aktives Zuhren nicht ausfragen - Glauben schenken!Beachten Sie die Grenzen des Kindes. Fassen Sie das Kind nicht gegen dessen Willen an.Gehen Sie auf kindliche Abwehrsignale bei Zrtlichkeiten ein.Helfen Sie dem Kind Grenzen gegenber anderen durchzusetzen.Sagen Sie O.k. zum Nein gegenber Erwachsenen.Gestatten Sie dem Kind, sich auch bei kleinen bergriffen zur Wehr zu setzen.Sprechen Sie ber die Krper- und Geschlechtsteile - Altersgeme Aufklrung. Sagen Sie, dass auch Erwachsene Unrecht tun knnen.Machen Sie klar, dass Gut und Bse nicht am Beruf zu erkennen ist.Geben Sie Lebenssicherheit unter Einbeziehung fester Regeln

Der Diplom-Psychologe gab den Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen des weiteren folgende Tipps zur Untersttzung bei einem von sexuellem Missbrauch betroffenem Kind mit auf den Weg:Versuchen Sie ruhig zu bleiben. Sprechen Sie mit anderen Menschen ber ihre Gefhle.Glauben Sie dem Kind. Nehmen Sie ernst, was es ihnen sagtDrngen Sie nicht. Fragen Sie nicht aus. berlassen Sie dem Kind, was es wann erzhlen will.ben Sie aktives Zuhren = Geschildertes kurz in eigenen Worten wiederholenLoben Sie, wenn das Kind sich traut zu sprechen.Versichern Sie dem Kind, dass es keine Schuld hat.Zeigen Sie dem Kind wiederholt, dass es darber sprechen darf.Machen Sie keine Vorwrfe.Spielen Sie das Geschehene nicht herunter, bauschen Sie es aber auch nicht auf.Entkrften Sie die Drohungen des Tters.berlegen Sie mit dem Kind erste, konkrete Schritte zu dessen Schutz.Zeigen Sie dem Kind, dass Sie es genauso lieb haben wie immer.berstrzen Sie nichts. Stellen Sie den Tter nicht sofort zur Rede.Holen Sie sich Rat von Fachleuten.

HintergrundMissbrauch ein Thema bei Frankenberger Eltern, Kinder schtzen und stark machen gegen bergriffe

Sexueller Missbrauch ist Missbrauch von Macht in Erziehungs-, Betreuungs- und Ausbildungsverhltnissen oder auch von Machtungleichheiten bei Geschlechtern (vgl. Weber & Rohleder 1995, S. 29).Von sexuellem Missbrauch betroffen sind Kinder aller Altersgruppen. Der Anteil der Kinder, die im Vorschulalter missbraucht werden, liegt zwischen 8-14%. Das Durchschnittsalter der missbrauchten Kinder liegt ungefhr bei 11 Jahren. Sexuelle Gewalt ist daher fr viele Mdchen und Jungen ein alltgliches Problem, das nur in Ausnahmefllen an die ffentlichkeit dringt.

Sinnvolle Prvention dagegen muss Kinder stark machen, sie in die Lage versetzen, sexuelle bergriffe zu erkennen, einzuordnen und sich dagegen zu wehren, das heit, sich selbst zu schtzen. Prvention muss die Strke von Kinder aufbauen, die Unabhngigkeit der Kinder frdern, die Mobilitt der Kinder erweitern und die Freiheit von Kindern vergrern. Prvention darf keine Angst machen, denn Angst erzeugt Schwche und lhmt. Sie entsteht aus Gefhlen von Ohnmacht und Hilflosigkeit. Den Kindern muss das Wissen um ihre Strke und Handlungsmglichkeiten vermittelt werden, denn wenn sie ihre Strken kennen und anwenden knnen, ist bei einem potentiellem bergriff Wissen Macht.Adressenliste: Ansprechpartner bei sexuellen Missbrauch an Kindern

Kinderschutzbund Ortsverband Frankenberg/Eder e.V.Kinderzentrum Martha-Viessmann-HausMartina WiechensFriedrich-Trost-Str. 435066 Frankenberg Telefon: 06451/21 00 65

Stadtjugendpflege FrankenbergStadtjugendpflegerin Heike HhlHainstrae 3 - Jugendhaus35066 Frankenberg 06451/ 716824

Fachdienst Jugend des Landkreises Waldeck-FrankenbergKreishaus Fachdienst 4.2 Irmgard von WrisbergSdring 2 34497Korbach 05631/ 954-154

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Brand in Bad Wildungens Altstadt: Feuer bricht in unbewohntem Haus aus

Aufmerksamen Nachbarn und des schnellen Eingreifens der Bad Wildunger Feuerwehr ist es wohl zu verdanken, dass sich am Karfreitag ein Feuer in der Bad Wildunger Altstadt …
Brand in Bad Wildungens Altstadt: Feuer bricht in unbewohntem Haus aus

Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Die Führung der 1. und 4. Kompanie des EloKaBtl 932 hat gewechselt. Hauptmann Markus Kramer und Hauptmann Michal Starkowski übernehmen.
Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.