Ultraschnelle Ladesäule und mehr Service für E-Mobilität

1 von 1

Tschüss „Bürgermeister Grußsäulen“: Um Elektromobilität für Endverbraucher praktikabel zu machen, sollte nicht wie vielerorts mit öffentlichen Geldern im Aktionismus Infrastruktur unkoordiniert aus dem Boden gestampft werden.

Waldeck-Frankenberg - Um Elektromobilität für Endverbraucher praktikabel zu machen, müssen Barrieren abgebaut und komfortable, schnelle Lade-Lösungen vorangetrieben werden und das seitens der Wirtschaft und nicht wie vielerorts mit öffentlichen Geldern, wo noch nicht abzusehen ist, welche Kosten (Instandhaltung, Pflege, Umrüstung) in Zukunft für die Kommunen als Betreiber anfallen, raten Experten.

Die Werkstattkette A.T.U will beispielsweise den Service in Sachen E-Mobilität erweitern und hat auf dem Gelände einer Filiale die erste „Ultra-Charger“-Ladestation für E-Fahrzeuge eröffnet. Damit wird gleichzeitig die Zusammenarbeit mit Allego ausgebaut, dem Betreiber einer europaweiten Ladeinfrastruktur. Die neue „High Power Charging“ Ladesäule wurde aus strategischen Gründen direkt am Kamener Kreuz, einem der am stärksten frequentierten Autobahnknotenpunkte Deutschlands aufgestellt.

Wegweisend ist bereits der Landkreis Waldeck-Frankenberg bei diesem Thema vorangegangen. Um eine flächendeckende Ladeinfrastruktur zu schaffen, hat Waldeck-Frankenberg ein Konzept für Nordhessen auf den Weg gebracht, das eine interaktive Kartebeinhaltet, die die besten Standorte für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur in der Region ermittelt. Bleibt nur noch abzuwarten, ob und wann ein Betreiber für Ladeinfrastruktur darauf anspringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten steigt in Hessen trotz der Maßnahmen zur Eindämmung weiter. 79 Tote und 4.845 Infizierte sind es aktuell.
Die Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Scheiben von Autos eingeworfen: Unbekannter entwendet Handtaschen und Geldbörsen

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Korbach aus sechs Autos Handtaschen und Geldbörsen gestohlen. Ein Auto war unverschlossen, an den restlichen wurden …
Scheiben von Autos eingeworfen: Unbekannter entwendet Handtaschen und Geldbörsen

FairWertung ruft zum Altkleider horten auf: Die Recycler kommen nicht mehr hinterher

Der Verband „FairWertung“, ein bundesweites Netzwerk von gemeinnützigen Organisationen, die sich für Transparenz und Nachhaltigkeit beim Textilrecycling einsetzen, ist …
FairWertung ruft zum Altkleider horten auf: Die Recycler kommen nicht mehr hinterher

Hessen bläst früher zur Jagd: Forstleute wollen damit junge Bäume schützen

Um die Wiederbewaldung zu fördern, verlängert Hessen die Jagdzeiten. Geschossen werden dürfen insbesondere einjähriges Reh- und Rotwild.
Hessen bläst früher zur Jagd: Forstleute wollen damit junge Bäume schützen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.