Widerstandsfähige und langlebige Systeme für die Fassade

„Qualifizierte und meisterliche Ausführung beim Wärmedämmverbundsystem zahlt sich aus“, wissen die Innungsvertreter. Foto: KH
+
„Qualifizierte und meisterliche Ausführung beim Wärmedämmverbundsystem zahlt sich aus“, wissen die Innungsvertreter. Foto: KH

Waldeck-Frankenberg. Gerhard Brühl: „Der Schutz und die Werterhaltung eines Hauses muss jedem Hausbesitzer am Herzen liegen.“

Waldeck-Frankenberg. "Der Schutz und die Werterhaltung eines Hauses muss jedem Hausbesitzer am Herzen liegen und deshalb sollten auch bei der Fassadendämmung keine Kompromisse eingegangen werden", so der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gerhard Brühl.

Die Bundesregierung wolle bis zum Jahr 2050 den Primärenergieverbrauch für Heizung und warmes Wasser um 80 Prozent senken. Die energetische Sanierung des Gebäudebestands ist daher ein wesentlicher Baustein dafür und steigende Energiepreise machen Sanierungen attraktiver.

Eine Fassade als zentraler Teil der Gebäudehülle muss viel aushalten, das ist jedem bewusst. Wind, und Sonne, Regen, Hagel und Schnee wirken auf sie ein. "Der Handwerker muss die objektspezifischen Belastungsanforderungen an die Fassade bei der Auswahl des Wärmedämm-Verbundsystems deshalb unbedingt berücksichtigen", weiß Obermeister Matthias Pfeil von der Maler- und Lackierer-Innung.

Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit sind neben den thermischen Eigenschaften zentrale Kriterien bei der Entscheidung für ein Wärmedämm-Verbundsystem.

Das ein guter Wärmedämmverbundsystem auch einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet, davon konnten sich die Mitglieder der Handwerksorganisation während eines Seminares überzeugen. "Wichtige Details vermeiden Schäden" hieß es dabei für die Teilnehmer.

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars war der Brandschutz, der Wärmedämmungen sowie deren Bestandteile mit einschließt. "Die Einhaltung der Vorschriften und Normen ist eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit von Wärmedämmungen im Brandfall", heißt es in der Pressemitteilung der Kreishandwerkerschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Waldeck-Frankenberg

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter

Die Mitarbeitenden der Revision und der Führerscheinstelle Korbach sind in das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Teichmann „Auf dem Hagendorf“ im Gewerbegebiet …
Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Ruhehain bei Bad Wildungen geplant
Waldeck-Frankenberg

Ruhehain bei Bad Wildungen geplant

Das Waldstück nahe dem Friedhof in Reitzenhagen soll Platz für 800 bis 1.000 Urnen bieten.
Ruhehain bei Bad Wildungen geplant
„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus
Waldeck-Frankenberg

„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus

„Geschäftsführer Rohloff, die Leiharbeiter und das zuständige Veterinäramt sind Schuld daran, dass das so kam“, sagt Christoph Brinkmann.
„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus
Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach
Waldeck-Frankenberg

Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach

An der Alten Landesschule in Korbach hat es eine Bombendrohung gegeben. Schüler müssen evakuiert werden. Spezialisten der Polizei sind vor Ort. Ein Sprengstoffspürhund …
Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.