Sieg der Vipers gibt Hoffnung vor dem nächsten Brocken

+
Szene mit Anna-Maria Spielvogel aus der BegegnungHSG Bad Wildungen Vipers -Buxtehider SV.

Die Vipers haben Wiedergutmachung geleistet. Nach dem verpassten Pflichtsieg gegen den Tabellennachbarn Mainz, punkteten die Bad Wildunger fulminant gegen das jüngste Team in der Frauenhandball-Bundesliga vom VfL Oldenburg. Doch nun kommt der nächste Brocken.

Bad Wildungen - Den Norddeutschen auf Platz 9, die in dieser Saison mit dem Punktgewinn gegen den amtierenden deutschen Meister aus Bietigheim von sich Reden machten, ließen die Vipers von Beginn an kaum Chancen.

Vor allem die überragende Defensive mit einer starken Manuela Brütsch dahinter legte den Grundstein für diesen Erfolg. Der sonst so wurfstarke Rückraum der Oldenburgerinnen kam durch das frühzeitige Unterbrechen der Vipers-Abwehrspielerinnen nur selten zum Zug“, kommentiert der Verein auf seiner Homepage.

Die Vipers kleben allerdings noch am vorletzten Tabellenplatz (13) fest, punktgleich mit Mainz (Platz 12). Doch der Auswärtssieg mit 18:33 gegen Oldenburg dürften den Vipern nun Auftrieb geben. Genauso wie die Vertragsverlängerung von Maxime Struijs, die als Kreativer Kopf der Mannschaft gilt und nach ihrer langwierigen Schulterverletzung nun wieder mehr und mehr in ihre Rolle als Spielgestalterin findet.

Szene mit Maxime Struijs aus der Begegnung HSG Bad Wildungen Vipers - BVB 09 Dortmund.

„Bei ihrer intelligenten Spielsteuerung setzt sie nicht nur ihre Mitspielerinnen toll in Szene, sondern glänzt auch selbst mit sehenswerten No-Look-Pässen. Diese Qualitäten weiß auch ihre Trainerin Tessa Bremmer zu schätzen“, so der Verein. Tage zuvor hatte auch Anna-Maria Spielvogel, Abwehr- und Führungsspielerin, angekündigt bei den Vipers zu bleiben.

Das Klare Ziel heißt nun Klassenerhalt. Mit einer herausragende Mannschaftsleistung wie gegen Oldenburg, traut die Trainerin ihren „Mädels“ alles zu. Allerdings warten am kommenden Mittwoch in der Ense-Halle ein anderes Kaliber. Der Thüringer HC, Drittplatzierter und Meisterschaftsanwärter aus Erfurt ist am 22. Januar 2020 um 19.30 Uhr zu Gast in Bad Wildungen. Das wird voraussichtlich ein harter Brocken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Virtuelle Rennfahrer: Große Bühne für die Sim Racing Fahrer des AMSC Lahn-Eder

Bei der Sportlerehrung des ADAC Hessen-Thüringen wurden die jungen „Sim Racing Fahrer“ des AMSC Lahn-Eder, Conner Karnik, Joel Tinter, und Marcel Warich in der …
Virtuelle Rennfahrer: Große Bühne für die Sim Racing Fahrer des AMSC Lahn-Eder

Frischfleisch, Finanzen und Feuerwehren: Der Kreistag entscheidet zu diversen Themen

Die Themen im kommenden Kreistag des Landkreises Waldeck-Frankenberg sind unter anderem...
Frischfleisch, Finanzen und Feuerwehren: Der Kreistag entscheidet zu diversen Themen

Ultraschnelle Ladesäule und mehr Service für E-Mobilität

Tschüss „Bürgermeister Grußsäulen“: Um Elektromobilität für Endverbraucher praktikabel zu machen, sollte nicht wie vielerorts mit öffentlichen Geldern im Aktionismus …
Ultraschnelle Ladesäule und mehr Service für E-Mobilität

Polizei verhaftet den gesuchten mutmaßlichen Brandstifter

Gestern, 13. Februar 2020, hat die Polizei einen gesuchten tatverdächtigen Brandstifter in Fritzlar verhaftet. Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, er habe im Januar in …
Polizei verhaftet den gesuchten mutmaßlichen Brandstifter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.