Willingen: FIS Skisprung Weltcup 2021 steht

+

Der Skiclub Willingen richtet 2021 wieder den Kult-Weltcup auf der Mühlenkopfschanze aus. Mit Willingen/6 gibt es eine Premiere. Zusätzlich macht der FIS-Continentalcup in Willingen Station.

Willingen - Die Termine des Internationalen Skiverbandes (FIS) für den Skisprung-Weltcup 2020/2021 in einer Videokonferenz festgelegt. Dabei wurde auch das Datum für den Kult-Weltcup des SkiClubs Willingen auf der Mühlenkopfschanze terminiert.

Vom 29. bis 31. Januar 2021 werden sich die weltbesten Skispringer im Rahmen des neuen Formats Willingen/6 wieder die Ehre auf der größten Großschanze der Welt geben. Ob der internationale Wettkampf bis dahin vor der traditionellen großen Kulisse stattfinden kann, muss abgewartet werden. „Natürlich hoffen wir darauf, dass die Situation um die derzeit alles beherrschende Coronapandemie bis zum neuen Jahr eine gänzlich andere sein wird“, sagte Ski-Club-Präsident und Weltcup-OK-Chef Jürgen Hensel, „aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Bestimmtheit zu sagen. Es kann auch sein, dass wir ohne Zuschauer oder mit einer sehr begrenzten Anzahl an Zuschauern springen werden.“

Der Kartenvorverkauf für Willingen 2021, den Jahr für Jahr viele tausend treue Fans gar nicht abwarten können, soll am 5. Oktober beginnen. Willingen/6 ist eine Premiere am Mühlenkopf. Qualifikation am Weltcup-Freitag sowie ein Einzel-Weltcup mit jeweils dem ersten Wertungsdurchgang und dem Finale am Weltcup-Samstag und am Weltcup-Sonntag werden um das zusätzliche Qualifikationsspringen am Sonntag ergänzt. Alles fließt in die Wertung ein. Und die Sieger von Willingen/6 erhalten neben den Weltcup-Preisgeldern die ausgelobte Sonderprämie von 30.000 Euro (1.Platz 15.000 Euro, 2. Platz 10.000 Euro, 3. Platz 5.000 Euro) für die herausragenden Triumphe.

Der FIS-Continentalcup (COC) wird nach 2016 wieder auch auf der Willinger Mühlenkopfschanze Station machen. Eine Woche nach dem Weltcup wird es im waldeckischen Upland am 6. und 7. Februar 2021 eine weitere internationale Skisprung-Konkurrenz geben. Nach dem sensationellen Heimsieg des umjubelten Lokalmatadoren Stephan Leyhe beim letzten Weltcup-Einzel am 8. Februar 2020 war die Euphorie vor Ort riesengroß. Vor mit 23.500 Zuschauern restlos ausverkauftem Stadion feierte der 28-jährige Top-Springer aus Schwalefeld nach einer fantastischen Saison den ersten Weltcup-Sieg seiner beeindruckenden Karriere, der für unvergessliche Gänsehaut-Momente und viele Freudentränen sorgte. Leider zog sich Leyhe dann beim letzten Springen der Saison in Trondheim vor dem Coronabedingten Saisonabbruch einen Kreuzbandriss zu, den er derzeit physiotherapeutisch auskuriert, um wieder in die Gala-Form des vergangenen Winters zu kommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.062 angestiegen. Es sind bisher 514 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Die Kläranlage in Asel muss dringend saniert werden, sonst droht der Entzug der Einleitungserlaubnis in den Edersee. Die Anlage wurde 1981 gebaut und erfüllt längst …
Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Strom aus der Eder: Im Frankenberger Stadtteil Viermünd entsteht ab August ein Wasserkraftwerk, das demnächst eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen soll. 
Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.