Windkraft: Ausgleichsmaßnahme reduzieren zu stark landwirtschaftliche Flächen

+
Landtagsabgeordneter Heinrich Heidel

Waldeck-Frankenberg. Bereits vor der entscheidenden Sitzung der Regionalversammlung sah der Sprecher der FDP in der Regionalversammlung, Dieter Schüt

Waldeck-Frankenberg. Bereits vor der entscheidenden Sitzung der Regionalversammlung sah der Sprecher der FDP in der Regionalversammlung, Dieter Schütz, die jetzt vorgeschlagenen Flächen, die 2,07 Prozent ausmachen, als "gute Grundlage".

"Wir müssen natürlich auch auf den Ausbau der Netze achten, um diese neuen Energieerzeuger in den Stromkreis der Bundesrepublik einfließen lassen zu können. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, die Erforschung von Speichermöglichkeiten voran zu treiben. Auch die Möglichkeit von Energieparks in Verbindung mit Biogaserzeugung sind dabei zu prüfen", so der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Lenders.

Durch die technologische Entwicklung und die höheren Nabenhöhen der Windkrafträder ist es heute möglich, auch in Waldgebieten Windkraftflächen auszuweisen. Herrschen doch meistens auf unseren bewaldeten Bergrücken höhere Windgeschwindigkeiten als in den Tälern und dienen so der Sicherung eines wirtschaftlicheren Betriebes.

In diesem Zusammenhang weist MdL Heinrich Heidel, der Vorsitzender des Umweltausschuss der Hessischen Landtags ist, darauf hin, dass die FDP grundsätzlich fordert, für Baumaßnahmen von Windkrafträdern in Waldgebieten auch die dafür nötigen Ausgleichsmaßnahmen im Wald vorzunehmen.

"Es kann nicht sein, dass für Windkraft im Wald weiter landwirtschaftliche Fläche als Ausgleichsmaßnahme aus der produktiven Nutzung genommen werden muss. Die fortwährende Reduzierung der landwirtschaftlichen Fläche in Hessen ist schon heute ein Problem, so MdL Heinrich Heidel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umweltministerium warnt vor hoher Waldbrandgefahr in hessischen Wäldern

Mindestens bis zum Beginn der nächsten Woche besteht flächendeckend mittlere bis lokal sehr hohe Waldbrandgefahr.
Umweltministerium warnt vor hoher Waldbrandgefahr in hessischen Wäldern

Nach Unfall bei Bad Arolsen klagen Tierschützer von Peta: „Jeder Verbraucher, der Fleisch isst, trägt Mitschuld“

Nachdem Unfall, bei dem ein Tiertransport auf der Bundesstraße 252 bei Bad Arolsen umkippte und mehrere Schweine getötet werden mussten, erstattet die …
Nach Unfall bei Bad Arolsen klagen Tierschützer von Peta: „Jeder Verbraucher, der Fleisch isst, trägt Mitschuld“

PKW kracht nach misslungenem Überholmanöver auf der B252 in einen Baum

Auf der Bundesstraße 252 kam es am 24. Juni 2019 zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem eine Person schwerst verletzt wurde und mit dem Rettungshubschrauber in ein …
PKW kracht nach misslungenem Überholmanöver auf der B252 in einen Baum

PKW kracht während eines Überholmanövers in einen abbiegenden Traktor bei Frankenberg

Knapp 600 Meter hinter dem Abzweig nach Viermünden in Fahrtrichtung Vöhl, kam es am gestrigen Montagvormittag, 25. Juni 2019, auf der Bundesstraße 252 zu einem schweren …
PKW kracht während eines Überholmanövers in einen abbiegenden Traktor bei Frankenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.