Wirtschaft sucht Mitarbeiter

Waldeck-Frankenberg. Im August waren 4.274 Personen im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 134 weniger als im Vormonat. Laut Arbeitsage

Waldeck-Frankenberg. Im August waren 4.274 Personen im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 134 weniger als im Vormonat. Laut Arbeitsagentur profitierten vor allem Jugendliche und junge Erwachsene von der Erholung am Arbeitsmarkt. Der Start des neuen Ausbildungsjahres ist einer der saisonüblichen Gründe dafür, dass sich ihre Arbeitslosenzahl reduzierte, nämlich um aktuell 10,6 Prozent bei den 15 bis 25-Jährigen. Weniger Arbeitslose melden aktuell auch andere Personengruppen, nämlich Männer (minus 4,6 Prozent), Frauen (minus 1,4 Prozent), Ältere ab 50 Jahren (minus 2,7 Prozent) und Ausländer (minus 2,1 Prozent).

Allerdings liegen ihre Werte alle über denen des Vorjahres und damit oberhalb des saisonüblichen Niveaus. Das gilt insbesondere für Frauen (plus 6,1 Prozent), über 50-Jährige (plus 8,4 Prozent) und Ausländer (plus 6,6 Prozent). 2.043 Menschen ohne Arbeit waren im August in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 79 weniger als im Juli.1.264 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Rückgang um 36 Personen gegenüber dem Vormonat. 967 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zum Juli sind das 19 weniger. Nach wie vor sucht die heimische Wirtschaft intensiv nach Mitarbeitern. Das belegt der ungebrochen hohe Stellenbestand von 839 Offerten.

839 offene Stellen

Dagegen ist der Zugang neuer Jobangebote generell rückläufig. "Der aktuelle Rückgang der Arbeitslosigkeit ist natürlich erfreulich. Grundsätzlich besteht jedoch nach wie vor die langfristige Problematik hohen

Fachkräftebedarfs auch in Waldeck-Frankenberg", kommentierte Uwe Kemper, Leiter der Agentur für Arbeit Korbach, die aktuelle Arbeitsmarktlage. "Das gilt ganz sicher  für die Gesundheits- und Pflegebranche, die sich bereits als absoluter Zukunftsmarkt für die Region etabliert hat", betont der Agenturchef. So sei die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Kreisgebiet seit 2007 um 4,2 Prozent gestiegen, habe jedoch allein in der Gesundheits- und Pflegebranche um mehr als das Doppelte, nämlich um 9,6 Prozent, zugelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe schlagen auf dem Waldparkplatz Am Dommel in Diemelsee zu

Nur etwa eine Stunde stellte ein Mann aus der Gemeinde Diemelsee seinen PKW auf dem Waldparkplatz Am Dommel in Diemelsee-Ottlar ab. Diese Zeit reichte mindestens einem …
Diebe schlagen auf dem Waldparkplatz Am Dommel in Diemelsee zu

Geheimnisse tief im Schlamm der Wohrateiche: Tresor, Revolver, Zigarettenautomaten und Munition wurden hier versenkt

Nach dem Ablassen des Wassers aus den Wohrateichen in Haina hatte man einen Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.
Geheimnisse tief im Schlamm der Wohrateiche: Tresor, Revolver, Zigarettenautomaten und Munition wurden hier versenkt

Die Wohrateiche bei Haina geben kriminelle Geheimnisse preis

Als die Löschteiche (Wohrateiche) in der Nähe der Vitos-Klinik Haina trockengelegt wurden, kamen verschiedene Gegenstände zum Vorschein, die weitere Ermittlungen der …
Die Wohrateiche bei Haina geben kriminelle Geheimnisse preis

Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Ein Expertenteam ist am Edersee nun dabei, die durch Trockenheit geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen …
Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.