Die Wohrateiche bei Haina geben kriminelle Geheimnisse preis

+
Der sichergestellte Revolver.

Als die Löschteiche (Wohrateiche) in der Nähe der Vitos-Klinik Haina trockengelegt wurden, kamen verschiedene Gegenstände zum Vorschein, die weitere Ermittlungen der Polizei erforderlich machen.

Haina  - Das Naturschutzgebiet „Wohrateiche bei Haina“ ist eigentlich in die Schlagzeilen (siehe Textende) geraten, nachdem der Landeswohlfahrtsverband Hessen Pläne veröffentlichte, die Wohrateiche bei Haina trockenlegen zu lassen. Die dortigen Dämme instandzuhalten sei zu kostspielig und es könne eine Überflutung drohen. Die Bürgerinitiative „Rettet die Wohrateiche“ hatte sich indes starkt gemacht gegen den Eingriff in die Natur: vergeblich. Nun ist das Wasser abgelassen und fördert Ungeahntes zu Tage.

Hier waren wohl mehrfach Kriminelle vor Ort, um Beweise und Beute zu versenken. Darum wurde jetzt ein Feuerwehreinsatz nötig. Am frühen Freitagnachmittag, 18. Oktober, meldete sich ein Verantwortlicher bei der Polizei in Frankenberg: Nach dem Ablassen des Wassers aus den Wohrateichen in Haina hatte man einen Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.

Geheimnisse tief im Schlamm der Wohrateiche: Tresor, Revolver, Zigarettenautomaten und Munition wurden hier versenkt

Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden. © Foto: Polizei
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden. © Foto: Polizei
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden. © Foto: Polizei
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden.
Ein Tresor, zwei Zigarettenautomaten, Munition und einen Revolver im Schlamm der Teiche gefunden. © Foto: Polizei
Am Freitag, 18. Oktober 2019, ist in einem Wohrateich bei Haina dieser Tresor gefunden worden. © Foto: Polizei

Eine Streife der Polizei stellte vor Ort fest, dass sich die Gegenstände an verschiedenen Stellen in einem der zwei Teiche befanden. Sie steckten teilweise tief im Schlamm.

Beute und Beweise stecken tief im Schlamm der Wohratteiche

Bei dem Tresor handelt es sich um ein Modell aus Stahl, das eine Größe von etwa 50 mal 50 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 250 Kilogramm hat. Zur Bergung des schweren Tresors musste die Polizei die Unterstützung der Feuerwehren aus Haina und Frankenberg anfordern. Obwohl der Tresor stark verrostet ist, blieb bislang ungeöffnet. Wie die Polizei berichtet, haben aber offenbar Diebe versucht, mittels Flex und Bohrmaschine den Tresor gewaltsam zu öffnen. Die gefundenen Spuren am Tresor deuten darauf hin.

Die beiden gefundenen Zigarettenautomaten sind ebenfalls stark verrostet und stammen noch aus D-Mark-Zeiten. Bei dem Revolver handelt es sich um eine ältere Schreckschusswaffen. Die Patronen aus dem Teich sind Übungsmunition und weisen auch starke Rostspuren auf.

Polizei plant Tresor gewaltsam zu öffnen

Die Polizei geht davon aus, dass der Tresor aus einer Straftat, wahrscheinlich einem Einbruchsdiebstahl, stammt. Aufgrund der Berichterstattung gingen bereits mehrere Hinweise auf mögliche Eigentümer des Tresors ein.

Die bisherigen Überprüfungen dieser Hinweise führten aber nicht zur Ermittlung des Eigentümers. Die Polizeistation Frankenberg, Tel. 06451-72030, bittet daher weiterhin um Hinweise die zur Aufklärung beitragen können. Soweit sich kein Berechtigter bei der Polizei meldet, wird der Tresor gewaltsam geöffnet.

22. Oktober 2019: Polizei lässt den rätselhaften Tresor öffnen

9. Mai 2019: Streit um die Wohrateiche bei Haina geht weiter

23. März 2019: Streit um die Wohrateiche: Hainaer Bürger kämpfen für den Erhalt "ihrer" Teiche

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Im Bahnhof Bad Wildungen besprühten am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte einen am Gleis 1 abgestellten Zug. Verunreinigt wurde eine Fläche von rund 60 …
5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.