In zehn Minuten überall gerettet

+

Waldeck-Frankenberg. Innerhalb von zehn Minuten nach Eingang der Notfallmeldung erreicht der Rettungsdienst in Hessen jeden an einer Straße gelegenen

Waldeck-Frankenberg. Innerhalb von zehn Minuten nach Eingang der Notfallmeldung erreicht der Rettungsdienst in Hessen jeden an einer Straße gelegenen Notfallort. "Damit nimmt Hessen unter den Flächenländern in Deutschland eine Spitzenposition ein", erklärte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium anlässlich der Eröffnung der Fachmesse "12. RETTmobil" in Fulda."Hessen hat im Rettungsdienst die kürzeste Hilfsfrist aller Flächenländer. Auf diese Spitzenstellung unter den Bundesländern sind wir stolz", betonte die Staatssekretärin. "Die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Hessen tragen wesentlich dazu bei, dass der Rettungsdienst sehr gut aufgestellt ist. Dabei spielt vor allem das Qualitätsmanagement eine herausragende Rolle." Nach Aufnahme der Patienten am Unfallort muss der Rettungsdienst innerhalb von 20 Minuten, spätestens jedoch nach 30 Minuten ein geeignetes Krankenhaus erreichen können. Das bereits in Frankfurt, Offenbach sowie im Main-Taunus-Kreis modellhaft erprobte Computersystem, mit dessen Hilfe der Rettungsdienst die verfügbaren freien Versorgungskapazitäten eines Krankenhauses abrufen kann, habe sich bewährt. "Zur Zeit führen wir Gespräche, dieses System landesweit einzuführen", erklärte die Staatssekretärin. "Wer retten will, muss mobil sein", erklärte Petra Müller-Klepper.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese verurteilen im Namen des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Bürger zutiefst die …
Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Heute will sich die AG „Region gegen Rassimus“ und die Synagoge Vöhl mit Bürgern in Korbach zu einer Mahnwache wegen des Terroranschlags in Hanaus zwischen Kilianskirche …
Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Nach der Bombendrohung im Vöhler Rathaus sind alle Sperrungen aufgehoben und das Gebäude freigegeben. Es konnte kein Sprengstoff gefunden werden.
Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Im Laufe des heutigen Tages, 21. Februar, werden die Absperrungen an der Edersee-Randstraße zwischen Sperrmauer und Waldeck/West abgebaut.
Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.