Zerstörungsparty verhindert – Schutzmaßnahmen an der Wohnung dauern an

+
Die Absperrungen sind wieder aufgehoben.

Bad Arolsen. Eigentlich hatten die Polizei und die Bad Arolsen befürchtet, aus Erfahrungen mit ähnlichen Veranstaltungen, das sich trotz einer Verbo

Bad Arolsen. Eigentlich hatten die Polizei und die Bad Arolsen befürchtet, aus Erfahrungen mit ähnlichen Veranstaltungen, das sich trotz einer Verbotsverfügung und der Absage der "Zerstörungsparty", dennoch eine Vielzahl von Personen nach Bad Arolsen eilt, um an der Party teilzunehmen.

Zum Glück haben sich diese Befürchtungen nicht bewahrheitet. Gestern zogen etwa 3 - 4 junge Leute in kleinen Gruppen durch die Innenstadt und besuchten die Public-Viewing-Veranstaltung in einer Diskothek. Auch nach dem obligatorischen Autokorso im Anschluss an den Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft blieb es an den polizeilichen Absperrungen ruhig. Dort fanden sich zwar immer wieder Jugendliche in kleinen Gruppen ein, aber nur um neugierig die polizeilichen Maßnahmen zu beobachten.

Absperrungen sind wieder aufgehoben

Insgesamt sprachen die Beamten sechs Platzverweise aus, die auch widerspruchslos akzeptiert wurden. Die Absperrungen sind mittlerweile wieder aufgehoben. Die Schutzmaßnahmen am Wohnobjekt in der Landauer Straße dauern an.

Einsatzleiter Kriminaldirektor Hubertus Hannappel: "Das Einsatzkonzept ist voll aufgegangen."

Der Einsatzleiter und Bürgermeister Jürgen van der Horst führen den polizeilichen Erfolg auf drei Faktoren zurück:

Es sei im Vorfeld deutlich gemacht worden, dass Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nicht geduldet werden.

Das offensive Konzept und die starke Präsenz der Einsatzkräfte stärkten das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und ließen potentiellen Straftätern keinen Raum.

Die starke Präsenz der Polizei kam frühzeitig zur Sprache und in den sozialen Netzwerken wurde kommuniziert, dass sich eine Fahrt nach Bad Arolsen wegen des Polizeieinsatzes nicht lohne.

Nebenbei nahmen die Einsatzkräfte einen 29-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen fest. Der Mann wurde in der Großen Allee kontrolliert. Er hatte insgesamt 2 Gramm Marihuana dabei.

Ein Rollerfahrer konnte an einer Kontrollstelle keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Würden Sie diese Tracht tragen? Modenschau in Frankenberg mit teils gewagten Interpretationen

Rund 40 Modedesignstudierende der Hochschule Hannover haben ihre modernen Kreationen zum Thema Tracht in Frankenberg präsentiert.
Würden Sie diese Tracht tragen? Modenschau in Frankenberg mit teils gewagten Interpretationen

Spektakuläre Rettungsaktion am Kellerwaldturm

Rettungskräfte haben eine bewusstlose Wanderin vom Kellerwaldturm gerettet. Der Einsatz gestaltete sich von Anfang an schwierig.
Spektakuläre Rettungsaktion am Kellerwaldturm

Korbach: Angeklagte nach Angriff auf Rettungssanitäter verurteilt

Im vergangenen August kam es bei einem Rettungseinsatz in der Korbacher Fußgängerzone zu tumultartigen Szenen, bei denen die Rettungssanitäter massiv bei ihrer Arbeit …
Korbach: Angeklagte nach Angriff auf Rettungssanitäter verurteilt

Alles zum Continental BIKE Festival in Willingen

130 Aussteller, 35.000 Besucher und sieben Rennformate: Beim Continental BIKE Festival 2019 in Willingen hat sich drei Tage lang alles rund um das Thema MTB gedreht.
Alles zum Continental BIKE Festival in Willingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.