Auf den Spuren von „Mighty Mike“ und „The Power“ Taylor

+
Greifen gerne zu Pfeilen: (v. li.) Liga-Sekretär Harald Nebel, Pub-Besitzer Dirk Krüger, Liga-Gründer Kai Schumacher und Ralf Strube, Leiter Automaten-Technik.

Dartsport boomt - auch in Nordhessenüben immer mehr Leute den Sport aus, der immer mehr aus der Nische der Randsportarten hervortritt. Zottels Pub  in Wolfhagen ist ein Hotspot für Freunde des einstigen Kneipensports

Wolfhagen/Korbach.  Der einstige Kneipensport Darts hat sich in den vergangenen Jahren vom belächelten Freizeitvergnügen immer mehr zu einem hoch professionellen Sport entwickelt: Das Duell im Herunterspielen von 501 Punkten mittels möglichst präziser Würfe aus 2,37 Metern Entfernung auf winzig kleine Felder begeistert immer mehr Deutsche.

Die meisten von ihnen verfolgen die stimmungsvollen Turniere auf Sport1, doch die Zahl derjenigen, die selbst zu den Pfeilen greifen, wächst. So auch in Zottels Pub in der Mittelstraße 24 in Wolfhagen, einem der größten Dart-Rooms im Altkreis Wolfhagen. „Angefangen hat alles vor vier Jahren mit dem Aufstellen eines Dart-Automaten“, erzählt Pub-Besitzer Dirk Krüger, der sich umgehend selbst für diesen Sport begeisterte.

Trainierte und spielte damals lediglich eine Mannschaft an einem Board, so sind es heute, vier Jahre später, neun Dart-Teams an sechs Automaten. Und mit dem Radikal Dart Automat Online ist Zottels Pub seit neuestem auch bei vielen nationalen und internationalen Turnieren vertreten. Einen zuverlässigen Partner hat Dirk Krüger in Kai Schumacher gefunden, dem Gründer der gleichnamigen Dart-Liga.

„Die Leute haben erkannt, dass Darten ein Ausdauersport ist“, bestätigt dieser, „ Ligaspiele können bis zu vier Stunden dauern, da braucht man Konzentrationsvermögen und Ausdauer“. Auch die Rechenfähigkeit der Spieler spielt eine große Rolle. „Das Rechnen muss jeder Darts-Spieler beherrschen, um nicht aus dem Bewegungsablauf zu kommen. Man muss nach jedem Wurf rechnen, weil die Pfeile vielleicht mal nicht dort landen, wo sie hin sollen“, erklärt Dirk Krüger.

Trotz sportlichem Ehrgeiz spielen Fairness und Teamgeist bei den Dartern eine übergeordnete Rolle. „Freundschaft, Spaß und ein hohes Maß an Miteinander sind tragende Elemente des Sportes“, so Kai Schumacher. Wer es selbst mal ausprobieren möchte, ist herzlich willkommen. Dirk Krüger: „Unsere  Mannschaften freuen sich über neue interessierte Darter, gerne auch Anfänger.

Schaut einfach mal in Zottels Pub vorbei, die Automaten stehen auch Hobbydartern zur Verfügung.“ Das gilt übrigens nicht nur für Männer – auch die Damen haben längst Spaß am Darten gefunden!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klapprad vor Klinik in Bad Arolsen geklaut

Das schwarze Klapprad der Marke Tern hatte der Besitzer vor einer Klinik in der Großen Allee abgestellt und gesichert. Das Rad wurde samt Schloss entwendet.
Klapprad vor Klinik in Bad Arolsen geklaut

Für mehr Artenvielfalt: Landkreis sponsert eine Tonne Saatgut für Blühflächen

Um den Erhalt von artenreichen Blühflächen zu fördern, die einen vielfältigen Lebensraum bieten, stellt der Landkreis Waldeck-Frankenberg eine Tonne Saatgut kostenlos …
Für mehr Artenvielfalt: Landkreis sponsert eine Tonne Saatgut für Blühflächen

30.000 Euro Schaden: Audi brennt vermutlich durch Brandstiftung in Frankenberg

Die Polizei vermutet, dass das Firmenauto am Frankenberger Untermarkt in Brand gesteckt wurde. Derzeit wird das Fahrzeug auf mögliche Tathinweise untersucht.
30.000 Euro Schaden: Audi brennt vermutlich durch Brandstiftung in Frankenberg

Vermutliche Brandstiftung: Bei Vöhl brennt ein Stapel Langholz

An der K 59 in Richtung Asel-Süd brannte am Montagabend ein Stapel Langholz, der vermutlich durch einen Brandstifter entzündet wurde.
Vermutliche Brandstiftung: Bei Vöhl brennt ein Stapel Langholz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.