Zwei Arbeitsunfälle in Waldeck-Frankenberg: Handwerker stürzen in die Tiefe

Donnerstagvormittag ereigneten sich erst in Korbach, eine knappe Stunde später in Bad Wildungen zwei folgenschwere Arbeitsunfälle.

Korbach - Ein 26 Jahre alter Maler arbeitete gegen 10 Uhr im Katthagen auf einem Gerüst in etwa zwölf Metern Höhe. Bei seinen Arbeiten auf dem Gerüst stürzte der Mann durch eine nicht geschlossene Steigluke. Beim Sturz hinunter auf die nächste Arbeitsebene zog sich der Arbeiter schwere Verletzungen an den Beinen zu und musste deshalb aus einer Höhe von zehn Metern geborgen werden.

Die Drehleiter der Korbacher Feuerwehr kam wegen einer technischen Störung hier nicht zum Einsatz, vielmehr half ein versierter und erfahrener Baukranführer bei der komplizierten Bergung. Gemeinsam mit der Höhenrettung des technischen Hilfswerkes (THW) und der Bergwacht gelang es den jungen Mann auf einer Schleifkorbtrage sicher auf dem Boden abzusetzen. Dort wurde er medizinisch erstversorgt, um anschließend zur weiteren Behandlung in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Bad Wildungen - Gegen 10.40 Uhr war 54-jähriger Bauarbeiter in der Brunnenallee durch eine Decke gestürzt. Auf der Großbaustelle an der Ecke Krügerstraße zur Bunnenallee war der Mann mit Abrissarbeiten beschäftigt. Der marode Fußboden und die darunterliegende Lehmdecke waren durch Feuchtigkeit aufgeweicht und mussten entfernt werden. Dabei stürzte der Mann aus dem Edertal durch ein Deckenteil rund zweieinhalb Meter in die Tiefe.

Durch den Sturz zog sich der Arbeiter diverse Verletzungen an Beinen und Hüfte zu. Er wurde nach seiner Bergung durch Rettungskräfte in das Bad Wildungen Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei schaltete in beiden Fällen das Amt für Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium in Kassel in die Ermittlungen ein.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zerkratzte Autos, Farbattacken und ein gestohlenes Rad beschäftigen die Polizei in Bad Arolsen

Zwischen dem 15. und 17. September musste die Polizei folgende Straftaten im Bereich Bad Arolsen registrieren.
Zerkratzte Autos, Farbattacken und ein gestohlenes Rad beschäftigen die Polizei in Bad Arolsen

Mehr Geld für Hausärzte: 66.000 Euro sollen Mediziner auf's Land locken

Die gesundheitliche Versorgung leidet unter regionalen Unterschieden. In Battenberg ist man von einer vollständigen Versorgung bereits weit entfernt.
Mehr Geld für Hausärzte: 66.000 Euro sollen Mediziner auf's Land locken

Schulen in Waldeck: Neubau und drohende Schließung

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg plant den Neubau der heruntergekommenen Grundschule Sachsenhausen. Die Mittelpunktschule in Sachsenhausen wird mittelfristig …
Schulen in Waldeck: Neubau und drohende Schließung

Brandgefahr Elektrizität: Mit Akkus brennt es häufiger

Technische Defekte an Elektrogeräten und an Elektro-Installationen sind die häufigste Ursache bei Bränden in Deutschland.
Brandgefahr Elektrizität: Mit Akkus brennt es häufiger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.