Zwei Einbrüche in Korbacher Bürogebäude

Die Polizei geht bei den beiden Einbrüchen in der Flechtdorfer Straße und am Nordring vom gleichen Täter aus.

Korbach - Zweimal wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 21. auf 22. Mai, in Bürogebäude in Korbach eingebrochen. Das teilt die Polizei mit.

Bei einem Bürogebäude in der Flechtdorfer Straße hebelte der Täter ein Fenster auf und konnte so in das Gebäude einsteigen. Dort richtete er hohen Schaden an, da mehrere Türen gewaltsam geöffnet wurden. Der Täter erbeutete lediglich eine geringe Menge Bargeld, hinterließ aber einen Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Beim zweiten Einbruch hebelte der vermutlich selbe Täter ebenfalls ein Fenster auf, diesmal bei einem Bürogebäude am Nordring. Im Bürotrakt versuchte er erfolglos Geldbehältnisse gewaltsam zu öffnen. Hier musste der Täter die Flucht ohne Beute antreten, die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Korbach, geht davon aus, dass beide Einbrüche durch den selben Täter begangen wurden. Hinweise werden erbeten an die Telefonnummer 05631/9710.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.