Aktuelle Meldung: Logistikhalle kommt nicht in den Kreis!

+
Das „Sondergebiet Logistik“ in der Gemeinde Neu-Eichenberg (rot umrandet), liegt direkt neben dem Ortsteil Hebenshausen (links) an der B27 in unmittelbarer Naehe zur A38 und A7 und bietet viel Platz fuer gewerbliche Ansiedlungen. Foto: Simon

Jetzt ist es amtlich: Der Logistik-Dienstleister, der mit dem "Original Teile Center" (OTC) von VW in Baunatal kooperiert, hat sich gegen de

Jetzt ist es amtlich: Der Logistik-Dienstleister, der mit dem "Original Teile Center" (OTC) von VW in Baunatal kooperiert, hat sich gegen den Bau einer Logistikhalle in Neu-Eichenberg und damit gegen den Werra-Meißner-Kreis entschieden.

Stattdessen wird sich das Unternehmen in Volkmarsen (Kreis Waldeck-Frankenberg) ansiedeln. Das gaben heute am späten Nachmittag Volkmarsens Bürgermeister Hartmut Linnekugel und Landrat Dr. Reinhard Kubat bekannt.

Lesen Sie hier unseren Artikel, in dem wir die Pläne des Logistik-Unternehmens am Sonntag  im EXTRA TIP publik machten...

Neu-Eichenberg/Nordhessen. Bringt Neu-Eichenberg in der kommenden Woche auf einen Schlag 50.000 Quadratmeter Gewerbefläche an den Mann? Die Gemeinde steht momentan in Verhandlungen mit einem Logistik-Dienstleister, der mit dem "Original Teile Center" (OTC) von VW in Baunatal kooperiert.

Das bestätigte Bürgermeister Wolfgang Fischer dem EXTRA TIP: "Der Interessent will zirka 20 Millionen Euro investieren, etwa 120 Arbeitsplätze schaffen, hat seine Fühler aber nicht nur in Nordhessen und Südniedersachsen ausgestreckt. Ausschlaggebend für einen mögliche Einigung wird die Wirtschaftlichkeit des Angebotes sein." Fischer weiter: "Landrat Stefan Reuß, Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, Landtagsvizepräsident Lothar Quanz und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Werra-Meißner-Kreises wurden bereits eingeschaltet. Die Gespräche laufen noch. Anfang nächster Woche wissen wir mehr." Auch Regionalmanager Holger Schach ist dran an der Sache: "Ich sehe meine Aufgabe darin, zu vehindern, dass diese Großinvestition aus der Region wandert."

Der Logistik-Dienstleister bestätigte auf Anfrage sein Interesse, in Neu-Eichenberg sein Lager aufzuschlagen, wollte vorerst jedoch nicht namentlich genannt werden.

Die Redaktion fragte telefonisch auch bei Siegfried Rauer, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner nach. Der zugesagte Rückruf blieb aus und ab 15.30 Uhr am Freitagnachmittag war bei der WfG niemand mehr zu erreichen.

Widerstand am Konkurrenz-Standort

Als weiterer möglicher Stanort in Nordhessen käme Volkmarsen (Waldeck-Frankenberg), direkt an der A 44 gelegen, in Betracht. Politisch wurde das Projekt bereits durchgewunken und auch eine Umfrage der Bevölkerung verlief positiv.

Trotzdem versucht dort eine Bürgerbewegung, aus Angst vor wachsendem Verkehrsaufkommen und Lärm mittels eines Bürgerentscheids die Ansiedlung des Logistik-Unternehmens zu verhindern. Um das Vorhaben erfolgreich einzuleiten, muss die Initiative bis zum 27. September 540 gültige Unterschriften einreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

In der vergangenen Nacht (3.57 Uhr) versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten, der im Vorraum des tegut-Marktes Witzenhausen aufgestellt ist, mit brachialer Gewalt …
Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Es bleibt dabei, am Sonntag haben viele Geschäfte in Eschwege geöffnet.
Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.