„alles Holle!": Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ist mit neuer Werbekampagne gestartet

+
Marco Lenarduzzi, der Geschäftsführer des Geo Naturparks und die Tourismusmarketingmitarbeiterin Claudia Krabbes stellen die Motive für die Kampagne „alles Holle!“ vor. Naturfotos und humorvolle Wortspiele sollen Aufmerksamkeit wecken und die Bekanntheit der Region steigern.

Vor einer Woche ist der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land mit einer neuen und kreativen Werbekampagne gestartet. Komische Käuze, schräge Vögel, Platzhirsche und Angsthasen sind die neuen Werbeträger im Geo-Naturpark, denn ab jetzt ist „alles Holle!“.

Werra-Meißner-Kreis -  Mit diesem Slogan hat der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land am 10. September seine Imagekampagne gestartet. Ausdrucksstarke regionale Motive, die an überraschenden Stellen der dreifarbige Punkt aus dem Geo-Naturpark-Logo ziert, sind die Blickfänger. Dazu gibt es bei jedem Motiv einen doppeldeutigen und humorvollen Spruch, diese Kombination soll auf die Region aufmerksam machen und zum Besuch animieren.

„Seit der durch die Vergrößerung des Naturparks notwendig gewordenen Umbenennung in Geo-Naturpark Frau-Holle-Land bewegte uns die Frage, wie wir den hohen Bekanntheitsgrad der Frau Holle imagefördernd und eingängig für die Region nutzen können“, erläutert Geo-Naturpark-Geschäftsführer Marco Lenarduzzi.

Die Vielseitigkeit aufzeigen

„Dabei ist es uns wichtig, das Thema nicht auf die Märchenfigur zu reduzieren, sondern die Vielseitigkeit des Geo-Naturparks mit frischen Texten und Bildern zu belegen.“ Die ersten fünf Motive sind seit vergangener Woche auf Großplakatflächen im Geo-Naturpark zu sehen, werden über soziale Medien veröffentlicht und über Gratispostkarten weitergegeben. Außerdem wurde auch die Internetseite www.alles-holle.de freigeschaltet. Während der Herbstferien werden die Plakate dann in den Städten des Umlandes zu sehen sein. Parallel dazu werden Postkarten an 120 Auslageflächen in Kassel und Göttingen zu finden sein. Die Kampagne ist so aufgebaut, dass sie jederzeit mit neuen Motiven und Themen überraschen kann. Dabei bleiben Bildsprache und Stil gleich, um die Wiedererkennung zu gewährleisten.

Im nächsten Jahr wird die Kampagne dann auch in den Ballungsräumen verbreitet. In der Geschäftsstelle ist Tourismusmarketing-Mitarbeiterin Claudia Krabbes für die Umsetzung der Kampagne verantwortlich. „Wir spielen die Kampagne ganz bewusst zunächst in der Region aus, um die Menschen vor Ort mitzunehmen. Es wäre großartig, wenn sie den Slogan mittragen und mit uns gemeinsam mit Leben füllen würden.“ Die Idee zu „alles Holle!“ entstand in einem zweitägigen Workshop von Mitarbeitenden mit dem Team der Kasseler Kreativ-Agentur „Neue Formen“. Etwa 60 Ideen kamen zusammen, „alles Holle!“ gefiel allen Beteiligten. Der Slogan kam auch bei Tourist-Informationen und Bürgermeistern der Region sehr gut an, berichtet Claudia Krabbe. Außerdem wurde ein neues Logo für die Tourismusregion Geo-Naturpark Frau-Holle-Land entwickelt, das nach und nach auf kommunalen Print- und Onlineprodukten eingesetzt werden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fachwerk Gesundheit belegt Dritten Platz beim Projekt „Aktion Generation - lokale Familien stärken"

Der Interkommunaler Gesundheitsversorgungsverbund Fachwerk Gesundheit hat den dritten Platz des Wettbewerbs „Aktion Generation - lokale Familien stärken“ belegt. Die …
Fachwerk Gesundheit belegt Dritten Platz beim Projekt „Aktion Generation - lokale Familien stärken"

Neues Stück der Laienspielgruppe Helsa: „Männergrippe - Lebst du noch oder stirbst du schon"

Die Laienspielgruppe Helsa führt Anfang November und Ende Januar das neue Stück „Männergrippe – Lebst du noch oder stirbst du schon“ auf.
Neues Stück der Laienspielgruppe Helsa: „Männergrippe - Lebst du noch oder stirbst du schon"

Unbekannte lösten Radmuttern von PKW in Wichmannshausen

An dem PKW wurden vier Radmuttern gelöst, die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.
Unbekannte lösten Radmuttern von PKW in Wichmannshausen

Freiwillige Feuerwehr von Laudenbach stiftete Wippe für den Spielplatz

Die alte Wippe, auch von der örtlichen Feuerwehr gestiftet, war marode. Daher kam nun eine neue, wieder in Feuerwehr-Rot.
Freiwillige Feuerwehr von Laudenbach stiftete Wippe für den Spielplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.