Auffahrunfall in Eschwege

Wegen einer roten Ampel krachte es in der Reichensächser Straße.

Eschwege. Am Freitag, 3. November, kam es gegen 15:46 Uhr zu einem Auffahrunfall im Kreuzungsbereich Reichensächser Straße/ Ecke An den Anlagen.

Eine 24-jährige Würzburgerin und eine 60-jährige Eschwegerin befuhren in dieser Reihenfolge mit ihren Kraftfahrzeugen in Eschwege die Reichensächser Straße in Richtung Schloßplatz. In Höhe des Kreuzungsbereichs Reichensächser Straße / Ecke An den Anlagen musste die 24-jährige verkehrsbedingt vor einer roten Ampel anhalten. Dies übersah die nachfolgende 60-jährige Eschwegerin und fuhr auf den stehenden Pkw auf. Es entstand an beiden Pkw Sachschaden in Höhe von 300 Euro.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher haben keine Ferien

Gerade im Sommer geht es für viele ab ins Ausland, weit weg von der heimischen Wohnung und das herrliche Wetter genießen. Damit man bei der Rückkehr keine böse …
Einbrecher haben keine Ferien

Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Vom 28. Juli bis zum 5. August treffen sich Jugendliche aus Weißrussland, Polen, Schottland, Estland sowie aus Deutschland auf Burg Ludwigstein zur 60. Europäischen …
Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Das Wohnmobil einer niederländischen Familie blieb wegen einem Kabelbrand an der A7 liegen
Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Die Projekte Sportpass und Freiwilliges Sozialeses Schuljahr sind im Finale des Demografiepreises Hessen.
Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.