,Begründete politische und rechtliche Bedenken'

+

Witzenhausen. In der Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Dienstag äußerte Otto Baumann (SPD) neben politischen auch rechtliche Zweifel am Ver

Witzenhausen. In der Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Dienstag äußerte Otto Baumann (SPD) neben politischen auch rechtliche Zweifel am Verfahren zum Schutzschirm und stimmte entschlossen gegen die Teilnahme. Baumann zweifelt dabei die Rechtmäßigkeit der Abstimmung über den Schutzschirm im Haupt-, Finanz- und Rechtsausschuss am 10. Oktober an. In dieser wurde der erweiterte Antrag beschlossen und nicht noch mal in die Stadtverordnetenversammlung zum endgültigen Beschluss übergeben. Laut Schutzschirmgesetzt ist dem Antrag allerdings der endgültige Beschluss von der Stadtverordnetenversammlung beizufügen. "Ich sah es als meine Verpflichtung nach der Treuepflicht der HGO meine Bedenken der Kommunalaufsicht, dem Hessischen Rechnungshof und dem Hessischen Städte- und Gemeindebundes zu äußern", sagte Baumann.

Nun äußern sich auch andere Stadtverordneten zu diesem Thema.Presseerklärung der Stadtverordneten Otto Baumann (SPD), Heinz Köhler (SPD), Michael Schulze (SPD) und Heidi Rettberg (Die Linke):

Wir, die Unterzeichner, haben aus begründeten politischen Bedenken in der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, 18. Dezember, gegen den Abschluss eines Konsolidierungsvertrages zwischen der Stadt Witzenhausen und dem Land Hessen, damit gegen die Teilnahme am Schutzschirm, gestimmt.

Wir teilen die rechtlichen Bedenken, die durch den Stadtverordneten Otto Baumann in der Stadtverordnetenversammlung vorgetragen wurden. Aus unserer Sicht ist eine rechtliche Überprüfung des Verfahrens der Antragstellung durch den Magistrat der Stadt Witzenhausen einzuleiten.

Wir fordern hiermit alle Mitglieder des Magistrats, damit die Bürgermeisterin und die ehrenamtlichen Stadträte, dazu auf, die rechtliche Überprüfung des Verfahrens auf Übereinstimmung mit dem Schutzschirmgesetz hin abzuwarten und vor dem Abschluss dieser Überprüfung den Schutzschirmvertrag nicht zu unterzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Frauen hatten das beste Auge
Kassel

Frauen hatten das beste Auge

Kassel. Noch nie hatte die Jury so kontrovers dikutiert: Hanne Spuck und Faye Hintke gewinnen den UPK-Kunstpreis 2013.
Frauen hatten das beste Auge
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Neuer Brunnen wird bei Frankenau erschlossen
Waldeck-Frankenberg

Neuer Brunnen wird bei Frankenau erschlossen

Es ist nicht ausgeschlossen, dass es bei der Maßnahme zu einer Störung der Wasserversorgung kommt. In diesem Fall müssten die Bürger den Wasserverbrauch einschränken.
Neuer Brunnen wird bei Frankenau erschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.