Das Dorf ist Mittelpunkt - 4. Kreisfreiwilligentag: Blankenbacher packten an

Blankenbach. Am Kreisfreiwilligentag hatten sich die Helfer aus Blankenbach zwei Projekte vorgenommen, den Friedhof und den "Geografischen Mitte

Blankenbach. Am Kreisfreiwilligentag hatten sich die Helfer aus Blankenbach zwei Projekte vorgenommen, den Friedhof und den "Geografischen Mittelpunkt von Deutschland", der in der Blankenbacher Flur liegt.

Um alles auf den Friedhof erledigen zu können, wurde bereits eine Woche vor dem Freiwilligentag, am Freiwilligentag und eine Woche danach gearbeitet.An der Friedhofshalle wurden die Wandflächen wurden innen und außen gereinigt und mit Fassadenfarbe gestrichen. Weiter wurde auch die Holzverschalung an den zwei Giebelwänden und die Dachkästen gereinigt und mit Holzlasur gestrichen. Das zweiflügelliche Eingangstor und die beiden Eingangstürchen aus Holz wurden erneuert und gestrichen. Die Eisenteile wie das Geländer, der Handlauf und die Eingangstür zum Friedhof wurden gereinigt und gestrichen.

Die Natursteinplatten wurden gereinigt, die schadhaften Platten erneuert und in ein Mörtelbett neu verlegt. Der Schotterweg wurde gereinigt, ausbessert und, mit Basaltedelsplitt abgedeckt. Weiter wurden Hecken und Sträucher geschnitten und Unebenheiten in den Grünflächen wurden mit Mutterboden ausgebessert.

Das Dorf war nicht nur an diesem Tage Mittelpunkt – Blankenbach ist "Geografischer Mittelpunkt von Deutschland". Deshalb wurden zwei Wegweiser aufgestellt.

Ein Schild mit der Beschreibung des Geografischen Mittelpunktes wurde im Bereich der Treppenanlage angebracht.

Das Geländer für die zehnstufige Treppe wird zur Zeit noch gebaut.

An allen Arbeiten beteiligten sich siebzehn Blankenbacher Bürger, denen der Ortsvorsteher Albert Rimbach für ihre Eigenleistung in der Gemeinde Blankenbach recht herzlich Danke sagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Wenn die Fördermittel genehmigt werden und damit das Geld für die Umsetzung zusammen ist, könnte der WERRAGrenzPark in Herleshausen im Mai 2021 eröffnen.
Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.