Eine Chance, keine Bedrohung

Lars Winter.
+
Lars Winter.

Das große Vorhaben mit Windkraft einen großen Teil zur hundertprozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien beizutragen, könnte gründlich daneb

Das große Vorhaben mit Windkraft einen großen Teil zur hundertprozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien beizutragen, könnte gründlich danebengehen.

Ebenso der große Traum von der regionalen Wertschöpfung: Energie hier im Kreis zu produzieren, dank Windrädern Einnahmen für Kommunen, Unternehmen und Bürger zu generieren.

Beides steht momentan ziemlich auf der Kippe. Der Grund dafür ist ganz einfach: Wir haben (zu)viel Natur im Kreis. Bleiben die Schutzgebiete komplett außen vor, bleiben auch einige effiziente Flächen außen vor.

Für unseren Kreis insgesamt, für unsere hochverschuldeten Kommunen im speziellen, hätte das fatale Folgen. Denn besonders in der ländlichen Region gibt es genug Fläche um Windparks realisieren, Energie erzeugen zu können und damit Geld zu verdienen. Geld, das unsere Region dringend nötig hätte.

Windenergie ist daher keine Bedrohung, sondern eine Chance. Eine Chance, dass in Zukunft nicht mehr dreistellige Millionenbeträge für Energiekosten den Kreis verlassen, sondern dass andere Regionen ihre Energie bei uns einkaufen.

Um dies zu realisieren, brauchen wir keinen jahrelangen Zoff zwischen Befürwortern und Gegnern, sondern müssen einen für alle Seiten verträglichen Konsens finden, der nicht frei von – vielleicht auch schmerzhaften – Zugeständnissen sein wird.

Wir sind schon in Sachen Autobahn ganz hinten dran. Bei der Energiewende sollten wir nicht wieder Schlusslicht werden.

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema "Ohne Wunden in der Natur geht es nicht"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
Welt

Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

In Indonesien hat eine Frau ihres Mannes sein Haustier frittiert und zum Abendessen serviert, nachdem dieser nicht im Haushalt geholfen hatte.
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.