Eine Spende für Menschen, denen es noch viel schlechter geht

+

Eschwege. Der Soziale Stadtteilladen auf dem Heuberg sammelte Geld für Taifun-Opfer.

Der Soziale Stadtteilladen spendet 195,60 Euro für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen. Das Geld ist der Erlös aus dem Verkauf von Adventsgestecken und Türkränzen in den vergangenen Wochen. "Wir hatten uns in diesem Jahr dazu entschlossen, um eine Spende zu bitten, wenn ein Adventsgesteck erworben wird.", so Olga Eisengrein, Mitarbeiterin des Sozialen Stadtteilladens.

Uschi Hesse, Leiterin der Einrichtung, fügt hinzu: "Normalerweise empfangen wir ja Spenden, vor allem Sachspenden, die dann den Besucherinnen und Besuchern in unserem Haus zu Gute kommen. Diesmal wollten wir Etwas geben und damit den Menschen helfen, denen es nach dem Taifun noch viel schlechter geht als unseren Nutzerinnen und Nutzern. Aus unserem reichhaltigen Dekorationsmaterial und Dank der Tannenspende der Stadt Eschwege entstanden viele schöne Gestecke. Zwei freiwillig tätige, gelernte Floristinnen halfen tatkräftig und mit guten Tipps, damit die Gestecke professionell aussehen. Hierfür nochmals ein herzlicher Dank."

Die Spende wurde an die Diakonie Katastrophenhilfe übergeben.

Der Soziale Stadtteilladen spendet 195,60 Euro für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen. Das Geld ist der Erlös aus dem Verkauf von Adventsgestecken und Türkränzen in den vergangenen Wochen. "Wir hatten uns in diesem Jahr dazu entschlossen, um eine Spende zu bitten, wenn ein Adventsgesteck erworben wird.", so Olga Eisengrein, Mitarbeiterin des Sozialen Stadtteilladens.Uschi Hesse, Leiterin der Einrichtung, fügt hinzu: "Normalerweise empfangen wir ja Spenden, vor allem Sachspenden, die dann den Besucherinnen und Besuchern in unserem Haus zu Gute kommen. Diesmal wollten wir Etwas geben und damit den Menschen helfen, denen es nach dem Taifun noch viel schlechter geht als unseren Nutzerinnen und Nutzern. Aus unserem reichhaltigen Dekorationsmaterial und Dank der Tannenspende der Stadt Eschwege entstanden viele schöne Gestecke. Zwei freiwillig tätige, gelernte Floristinnen halfen tatkräftig und mit guten Tipps, damit die Gestecke professionell aussehen. Hierfür nochmals ein herzlicher Dank."Die Spende wurde an die Diakonie Katastrophenhilfe übergeben.Im Bild Simon Basov, der sich über ein Adventsgesteck für seine Familie sichtlich freut.Foto: Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Am frühen Samstagmorgen ist ein 51-jähriger Zeitungszusteller aus Wehretal von einem unbekannten Mann in Eschwege angegriffen und verletzt worden. Die Polizei bittet um …
Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

Autos waren das Ziel der Täter, die im Verlauf des Samstagabends, 7. Dezember, versucht haben, Wertsachen aus mehreren Pkw zu stehlen.
Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu Eichenberg: Vollsperrung der Bundesstraße 80 ab dem 6. januar
B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Polizei nimmt 21-Jährige fest. Der hatte 1,2 Promille im Blut.
Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.