Für den Erhalt des Sportinternats

+

Bad Sooden-Allendorf. Der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich hat und sein Kollege Eberhard Gienger, CDU-Sportexperte im Bundestag und 19

Bad Sooden-Allendorf. Der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich hat und sein Kollege Eberhard Gienger, CDU-Sportexperte im Bundestag und 1974 Weltmeister am Reck in Verna, machten ihr Versprechen Mittwochabend war. Sie hatten Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix versprochen vor Ort über Lösungsmöglichkeiten, das Sportinternat finanziell zu Unterstützen, zu sprechen wahr gemacht (wir berichteten).

In großer Runde mit  Siegfried Finkhäuser (Vorsitzender des Sportkreis Werra-Meißner), Internatlern, ihren Trainern Thomas Weise (Bundestrainer Stabhochsprung) und Georg Lehrer, Internatsleiter Ralf Gedeck, Helmut Franke (Vorsitzender vom TC Bad Sooden-Allendorf) wurde über Training, Schulunterricht und auch die finanzielle Lage gesprochen.

"Ich habe meinen Auftrag von Bürgermeister Hix abgearbeitet und mich beim auf Bundes- und EU-Ebene über mögliche Förderungen erkundigt. Im Detail müsste das dann noch besprochen werden", berichtete Heiderich. Als Sport-Experte war Gienger mit in der Stadt des Sports. "Mittlerweile weiß man ja bundesweit, dass das mit der Finanzierung sich in der Stadt schwierig verhält, aber ich empfinde das Sportinternat als wichtige Einrichtung da nicht nur etwas für den Körper sondern auch für Kopf getan wird."

Um den Besuch des ehemaligen Spitzensportlers zu nutzen, bat Bürgermeister Hix Eberhard Gienger sich noch in das goldene Buch der Stadt zu schreiben. Im Anschluss referierten die Bundestagesmitglieder vor geladenen Vereinsvorsitzenden aus Bad Sooden-Allendorf über eines Initiative Ehrenamt mehr zu fördern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden
Heimat Nachrichten

Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden

Der Verein "Initiative Heimatfest" will zurück zu den Wurzeln des traditionellen Feierns: Das Heimatfest in Borken soll wiederbelebt werden und am Wasserturm stattfinden.
Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden
33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet
Heimat Nachrichten

33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet

Viele glückliche Gesichter gab es auf der Meisterfeier der Kreishandwerkschaft Schwalm-Eder.
33 neue Handwerkmeister wurden ausgezeichnet
Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder
Schwälmer Bote

Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder

Beim Klassentreffen schwelgten sie in Erinnerungen, auch an die soziale Kontrolle.
Hephata-Erzieher treffen sich nach 50 Jahren in Treysa wieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.