Erst eins auf die Zwölf, dann Übernachtung in der Zelle

+

Eschwege. Am gestrigen Abend kam es, gegen 23 Uhr, zu einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte in der Eschweger Forstgasse. Die Streiterei erfol

Eschwege. Am gestrigen Abend kam es, gegen 23 Uhr, zu einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte in der Eschweger Forstgasse. Die Streiterei erfolgte zwischen einem 30-jährigen und seinem 21-jährigen Bruder, beide aus Eschwege. Beide waren alkoholisiert und wurden von zufällig vorbeikommenden Passanten getrennt. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten wurden von dem 30-jährigen permanent beschimpft und beleidigt, worauf ihm ein Platzverweis erteilt wurde. Trotz allem versuchte er erneut in die Gaststätte zu gelangen. Zusätzlich provozierte er Unbeteiligte und versuchte diese in eine tätliche Auseinadersetzung zu verwickeln.

Letztlich wurde er vorläufig festgenommen und in die Gewahrsamszelle untergebracht. Bei der Durchsuchung leistete er erheblichen Widerstand und schlug um sich, wobei ein Polizeibeamter am Kopf leicht verletzt wurde. Seinem Bruder erging es nicht viel anders. Dieser wurde zunächst von Passanten festgehalten, da er sich äußerst aggressiv verhielt. Auch er übernachtete bei der Polizei, wobei er auch erheblichen Widerstand leistete und nach den Polizeibeamten trat und schlug.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

28-Jähriger wird beim Einkauf das Handy gestohlen, die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Die SPD schickt den 50-jährigen Markus Claus als Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen.
Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.