Bis zum ersten Stein war es ein schöner Sonntag

+

Bad Sooden-Allendorf/Asbach-Sickenberg. Gleich dreimal machte gestern Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, im Rahmen seiner Sommertour durch He

Bad Sooden-Allendorf/Asbach-Sickenberg. Gleich dreimal machte gestern Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, im Rahmen seiner Sommertour durch Hessen, Station im Werra-Meißner-Kreis.Zu Beginn stattete er Wolfgang Ruske und Stefan Heuckeroth-Hartmann (Vorsitzende des Arbeitskreises Grenzinformation) im Grenzlandmuseum "Schifflersgrund" einen Besuch ab.

Gemeinsam mit seiner Thüringer Amtskollegin, Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, nahm Bouffier an einer Feierstunde zum Gedenken an den Beginn des Berliner Mauerbaus am 13. August 1961 teil und sprach ein Grußwort.  An dieser Veranstaltung nahmen neben zahlreichen Besuchern auch weitere Lokalpolitiker teil, wie unter anderem MdB Helmut Heiderich, Landtagspräsident Norbert Kartmann, MdL Dirk Landau, die Bürgermeister Frank Hix (Bad Sooden-Allendorf), Angela Fischer (Witzenhausen) und Wilhelm Gebhard (Wanfried).

Hans-Gerd Adler (Vorstand Arbeitskreis Grenzinformation) berichtete als Zeitzeuge von den Geschehnissen rund um den Bau der Mauer und der Zeit danach. Unter anderem erzählte er, dass er am 13. August 1961 seiner heutigen Frau einen Liebesbrief schrieb, in dem er noch von einem wunderschönen Sonntag berichtete – und plötzlich wurde begonnen, eine Mauer zu errichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eschwege richtet Gänsewiese am Werrtalsee ein

Geschützte Wiese soll Wasservögel von den Badestränden fernhalten.
Eschwege richtet Gänsewiese am Werrtalsee ein

Hessisch Lichtenau: Orthopädische Klinik nimmt Covid-Patienten auf

Orthopädisch Klinik hat Covid-Bereich eingerichtet und sich mit Klinikum Werra-Meißner abgesprochen
Hessisch Lichtenau: Orthopädische Klinik nimmt Covid-Patienten auf

In Bad Sooden-Allendorf wurde eine Frau tot aus einem verqualmten Haus geborgen

Eine 48-Jährige wurde tot aus einem verqualmten Wohnhaus geborgen, die Polizei geht von einer natürlichen Todesursache aus.
In Bad Sooden-Allendorf wurde eine Frau tot aus einem verqualmten Haus geborgen

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.