Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen auf Eschweger Marktplatz eskaliert

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Flüchtlingsgruppen auf dem Eschweger Marktplatz erlitt ein 23-Jähriger eine Schnittverletzung.

Eschwege. Am Freitag, den 13. Oktober gegen 23 Uhr, kam es in der Flüchtlingsunterkunft in Eschwege, Stresemannstraße 7, zwischen afghanischen und algerischen Staatsangehörigen zu wechselseitigen Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Dementsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt. Dies hatte dann am Samstag, den 14. Oktober, zur Folge, dass sich mehrere afghanische Staatsangehörige auf dem Marktplatz in Eschwege sammelten, um sich für den Vorfall vom Freitag zu rächen. Sie zogen dann durch den Innenstadtbereich, um ihre algerischen Widersacher zu suchen. Die Gruppen trafen aufeinander und es kam in Folge dessen zu körperlichen Auseinandersetzungen.

26-Jähriger durch Messerangriff verletzt

Dies gipfelte darin, dass ein 26-jähriger afghanischer Staatsangehöriger durch einen 23-jährigen algerischen Staatsangehörigen mit einem Messer am Rücken verletzt wurde. Die Verletzung am Rücken (ca. 30  Zentimeter lang u. 1,5 Zentimeter breite Schnittwunde) musste im Kreiskrankenhaus Eschwege genäht werden. Nach ärztlicher Versorgung wurde der Geschädigte von dort wieder entlassen.

Opfer wieder aus dem Krankenhaus entlassen

Der 23-jährige algerische Täter und ein weiterer 26-jähriger algerischer Tatverdächtiger wurden vorläufig festgenommen. Zunächst wurde durch Zeugen mitgeteilt, dass sich bis zu 40 Personen auf dem Marktplatz gesammelt hätten, dies konnte jedoch nicht bestätigt werden. An den Auseinandersetzungen nahmen ca. 15 Personen teil. Im Einsatz waren 6 Funkstreifen aus dem Kreisgebiet und 2 Funkstreifen aus Kassel. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Weitere Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Finderlohn für Hinweise nach Diebstahl eines Erdmuldenkippers

Nach dem der Erdmuldenkipper entwendet wurde setzt der Geschädigte nun eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.
Finderlohn für Hinweise nach Diebstahl eines Erdmuldenkippers

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest

Zeugen gesucht: Die Eschweger Polizei sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest

Große Bühnen gibt es beim "Come2gether" in Witzenhausen

Zusammen wird am Wochenende gerockt. Denn da findet bereits zum 11. Mal das Festival in der Kirschenstadt statt und bietet einen bunten Mix aus der unterschiedlichsten …
Große Bühnen gibt es beim "Come2gether" in Witzenhausen

Obst für die Schüler: Johannisberg-Schule setzt den richtigen Schritt in die Zukunft

Frisches Obst an Schulen ist oft Mangelware. Der Kiosk an der Johannisberg-Schule will dem entgegenwirken und bietet den Schülern eine kostenlose Auswahl von …
Obst für die Schüler: Johannisberg-Schule setzt den richtigen Schritt in die Zukunft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.