Fast jeden Tag eine Geburt

+

Werra-Meißner. 334 Babys kamen im vergangenen Jahr im Klinikum Werra-Meißner in Eschwege zur Welt.

Werra-Meißner. Im vergangenen Jahr erblickten auf der Geburtsstation des Klinikum Werra-Meißner in Eschwege 334 Babys das Licht der Welt. Davon waren 182 Mädchen und 152 Jungen.

Die Geburt des ersten Babys war am 1. Januar 2013 um 15 Uhr. Das letzte Baby im Jahr 2013 kam am 31. Dezember um 12.45 Uhr zur Welt.

Am 9. Februar, 18. Februar und 2. Dezember waren die Tage mit den meisten Geburten – jeweils vier Kinder. Das größte Baby maß 57 Zentimeter und das kleinste Baby 46 Zentimeter. Das schwerste Baby wog 4.690 Gramm und das leichteste Baby 2.210 Gramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Gestern Abend wurde ein Junge in der Dünzebacher Straße von einem roten Golf oder Polo angefahren, die Polizei sucht Zeugen.
Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Ein Kindergarten, eine Lackiererei und das Sportinternat waren Ziele von Einbrechern.
Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Die Polizei sucht Zeugen für Unfallflucht in Witzenhausen

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der Verursacherin eines Unfalls auf der B 451 in der Nähe der Firma Detec.
Die Polizei sucht Zeugen für Unfallflucht in Witzenhausen

Doppelter Einbruch in Elektronikmarkt in Witzenhausen

Ein 26-Jähriger bracht in einen Elektronikmarkt ein, wurde von der Polizei geschnappt und später entlassen und kam dann zum Tatort zurück.
Doppelter Einbruch in Elektronikmarkt in Witzenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.