Feier auf den Frequenzen: 70 Jahre Amateur-Radio-Club

Ein Stationsaufbau anlässlich eines Fielddays. Bei einem Fieldday im Rahmen eines Wettbewerbs wird eine Station im Freien aufgebaut, mit Notstromaggregat betrieben und 24 Stunden Funkbetrieb „rund um die Welt“ gemacht. „DL0KW/“ ist das offizielle Rufzeichen der Clubstation des Ortsverbandes, das „p“ steht für Portabel.
+
Ein Stationsaufbau anlässlich eines Fielddays. Bei einem Fieldday im Rahmen eines Wettbewerbs wird eine Station im Freien aufgebaut, mit Notstromaggregat betrieben und 24 Stunden Funkbetrieb „rund um die Welt“ gemacht. „DL0KW/“ ist das offizielle Rufzeichen der Clubstation des Ortsverbandes, das „p“ steht für Portabel.

Funkamateure in Witzenhausen und Umgebung blicken zurück

Witzenhausen. Am 10. September wurde der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) e.V. 70 Jahre alt. Der Amateurfunkverband hat heute 34.000 Mitglieder und gliedert sich in 24 Distrikte sowie rund 1.000 Ortsverbände im ganzen Bundesgebiet. Die Funkamateure aus dem Ortsverband Hoher Meißner feierten ihr Vereinsjubiläum vor allem auf den Funkbändern.

Auch digital bestens ausgerüstet

1950 wurde der DARC als bundesdeutscher Verband gegründet. Weitere Meilensteine waren die Eröffnung des Amateurfunkzentrums in Baunatal 1972 und die erste Ausgabe der HAM RADIO, Europas größter Amateurfunkmesse, im Jahr 1976. Seitdem hat sich viel getan im Amateurfunk. „Wir blicken heute zurück auf sieben Jahrzehnte DARC – eine spannende und ereignisreiche Zeit“, freut sich Bernd Nasner, der Vorsitzende des Ortsverbands Hoher Meissner und blickt positiv in die Zukunft: „Wir sind ein starker Ortsverband, der immer in Bewegung ist und sich gerne neuen Herausforderungen stellt. Dementsprechend sind wir auch digital bestens gerüstet.“

Der DARC vereint seit 70 Jahren Technik, Gemeinschaft, Ausbildung, Sport, Weiterbildung, Jugendarbeit, ehrenamtliches Engagement und Interessenvertretung und fasziniert Jung und Alt. Die Funkamateure aus Witzenhausen und Umgebung feierten das Jubiläum ihres Dachverbandes seit Anfang des Jahres mit besonderen Funksprüchen auf den Frequenzen. Rund 115.000 Funkverbindungen sind bundesweit und international in diesem Rahmen zusammengekommen. Außerdem hatten die DARC-Mitglieder am Abend des 10. September während einer Funk-Party die Gelegenheit, mit den Vorständen und den Distriktsvorsitzenden zu funken und sich mit diesen auszutauschen.

Der DARC steht damals wie heute für Innovation in der Funktechnik und weltweite Kommunikation über alle Grenzen hinweg. Gerade in Zeiten von Corona zahlt sich diese Eigenschaft aus, wie Nasner erklärt: „Diesmal konnten wir unser Jubiläum nur auf den Frequenzen und in den digitalen Medien feiern. Gut, dass es den Amateurfunk gibt: Weltweit haben wir die Möglichkeit, auch ohne das eigene Haus zu verlassen, persönliche Kontakte zu pflegen. Durch den Amateurfunk bleiben wir gemeinsam auf Distanz und trotzdem in Kontakt.“ Den ganzen Tag über haben Funkamateure aus aller Welt zum Jubiläum gratuliert. Die Glückwünsche wurden stündlich auf Facebook veröffentlicht.

Kontaktmöglichkeiten und Informationen zu dem DARC-Ortsverband Hoher Meissner finden Sie auf www.darc.de/der-club/distrikte-ortsverbaende.

Über den Club

Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) ist der größte Verband von Funkamateuren in Deutschland und die drittgrößte Amateurfunkvereinigung weltweit. Mit knapp 34.000 Mitgliedern vertritt der DARC die Interessen der über 65.000 Funkamateure in ganz Deutschland und engagiert sich bei der Förderung des Amateurfunks auf allen Ebenen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf: Schürzebergtunnel am Mittwoch voll gesperrt

Vollsperrung des Schürzebertunnels wegen Reinigungsarbeiten
Bad Sooden-Allendorf: Schürzebergtunnel am Mittwoch voll gesperrt

Sontra wählt: Stadtverwaltung bittet darum die Briefwahl zu nutzen

Stadt Sontra bittet wegen steigender Coronazahlen die Briefwahl zu nutzen
Sontra wählt: Stadtverwaltung bittet darum die Briefwahl zu nutzen

B80 bei Gertenbach ab 2. November halbseitig gesperrt

B80 ist vom 2. November bis 18. Dezember halbseitig bei Gertenbach gesperrt
B80 bei Gertenbach ab 2. November halbseitig gesperrt

Hessisch Lichtenaus Feuerwehr hat neue Fahrzeuge bekommen

Bei der Feuerwehr in Hessisch Lichtenau gibt es endlich die neue Drehleiter
Hessisch Lichtenaus Feuerwehr hat neue Fahrzeuge bekommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.