Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf hat neuen Vorstand 

1 von 4
Wurden nach langjähriger Arbeit für den Verein verabschiedet:  (v.l.) Horst Scharff, Werner Amlung.
2 von 4
Der neue Vorstand der Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf: (v.l.) Thomas Schimpf, Kornelia Hiebenthal, Laura Schill, Jörg Hering.
3 von 4
Wurde für für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Günter Hüller.
4 von 4
Die Geehrten und Beförderten: (v.l.) Günter Hüller, Andy Scheinert, Carina Richwien, Matthias Miehlke, Karl-Heinz Völke, Thomas Schimpf, Michael Müller, Rene Hilpert, Claudia Rasmussen, Christoph Schwarz, Simone Leis, Christian Kell, Andreas Drechsler, Bastian Zbierski, Günter Leis, Bürgermeister Frank Hix, Martin Heldmann, Richard Sorbe, Daniel Schindewolf, Wehrführer Stefan Scharf

Jörg Hering wurde von den anwesenden Mitgliedern wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt. Neuer 2. Vorsitzender ist jetzt Thomas Schimpf. Er löst den nicht mehr angetretenen Werner Amlung ab.

Bad Sooden-Allendorf. Am vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Feuerwache in Allendorf.

Wehrführer Stefan Scharf begrüßte die anwesenden Mitglieder und die Gäste Bürgermeister Frank Hix, den 1. Stadtrat und Ehrenmitglied Günter Leis, den Büroleiter Richard Sorbe, Kreisbrandmeister Norbert Brill, den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Andreas Eichenberg, den Wehrführer der Feuerwehr Hamburg-Sasel; Jörg Nechwatal sowie die Vertreter der Feuerwehren Asbach-Sickenberg, Ellershausen, Kleinvach, Neu-Eichenberg, Oberrieden und Witzenhausen. Allein an der Gästeliste lässt es sich schon erahnen, wie verknüpft und wichtig die Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren ist.

„Getreu unserer Nummer 112“ mussten die Kameradinnen und Kameraden der Wehr Bad Sooden-Allendorf zu jenen 112 Einsätzen im Jahr 2018 ausrücken, so Scharf. 19 Brände galt es zu löschen, eben auch wegen der langen Trockenheit des vergangenen Sommers. Der größte Brand ereignete sich in Kleinvach, wo ein riesiges Feld brannte. Hier funktionierte im übrigen nicht nur die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Feuerwehren sondern auch die zwischen Feuerwehr und den örtlichen Landwirten, welche mit Ackergerät tiefe Schneisen schlugen um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern und zahlreiche Fässer mit Löschwasser vorhielten, lobte Scharf.

Aber der Trend der vergangenen Jahre hielt an. 48 mal mussten die Feuerwehrleute zu technischen Hilfeleistungen wie z.B. Verkehrsunfällen, umgeknickte Bäume oder zur Beseitigung von Ölspuren ausrücken. Auch der Anteil der ausgelösten Brandmeldeanlagen blieb mit 21 in Niveau der Vorjahre. „Wir müssen bemerken, dass ein Großteil dieser Alarme echte Alarme waren“, so Scharf. Die Anlagen haben ordnungsgemäß ausgelöst, entweder durch Rauchentwicklung aber auch weil ein Wasserrohrbruch die Anlage zum auslösen brachte. 24 Brandsicherheitsdienste zu diversen Veranstaltungen in der Stadt wurden abgearbeitet. Auch hier kann sich die Bevölkerung auf die Feuerwehr verlassen, denn ohne die nötige Sicherheit könnte die ein oder andere Veranstaltung im größerem Rahmen nicht stattfinden. So kommen die Kameradinnen und Kameraden auf eine stolze Summe von 10.130 Stunden geleisteter Arbeit. Denn viele Einsätze bedeuten auch viel Ausbildung. Und diese ist am Standort Bad Sooden-Allendorf aufgrund der hohen Einsatzzahlen unumgänglich. Die Feuerwehren sehen sich immer größeren Aufgaben und Herausforderungen gegenüber. Positiv war auch, dass die Einsatzkräfte 18 Personen gerettet haben. Leider kam für eine Person jede Hilfe zu spät. „Das ist zwar tragisch und belastet unsere Einsatzkräfte, aber wir lassen uns dadurch trotzdem den Spaß an unserer Arbeit nicht nehmen“ erklärte Scharf. 68 Mitglieder zählt die Einsatzabteilung, davon 11 Frauen. Die Jugendfeuerwehr zählt 15 Mitglieder, davon 2 Mädchen, die Kinderfeuerwehr zählt 17 Mitglieder, davon 6 Mädchen. Der Feuerwehrverein kann 331 Mitglieder aufweisen.

Im Vordergrund stand in diesem Jahr auch die Wahl des neuen Vorstandes des Feuerwehrvereins. Zum 1. Vorsitzenden wurde Jörg Hering von den anwesenden Mitgliedern wiedergewählt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Thomas Schimpf, welcher den nicht mehr angetretenen Werner Amlung ablöst, gewählt. Kassiererin bleibt Kornelia Hiebenthal und Schriftführerin ist Laura Schill, die den nicht mehr angetretenen Schriftführer Daniel Schindewolf, ablöst.

Werner Amlung wurde im Anschluss der Wahlen durch die Versammlung nach langjähriger Tätigkeit im Vereinsvorstand mit einem „kleinen Körbchen“ verabschiedet. Ebenfalls ein „kleines Körbchen“ erhielt Horst Scharff, welcher über 25 Jahre die Alters- und Ehrenabteilung auf trab hielt. Aber auch Ehrungen und Beförderungen galt es an diesem Abend auszusprechen. Geehrt wurden mit der bronzenen Plakette des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Matthias Miehlke Michael Müller Karl-Heinz Völke Für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten Martin Heldmann Stefan Scharf die Plakette in Silber. Für 40 Jahre Tätigkeit im Feuerwehrverein wurden Angelika Martin Claudia Rasmussen mit der Nadel in Silber geehrt . Eine Besondere Ehrung erhielt Günter Hüller für 60 Jahre Zugehörigkeit in der Feuerwehr mit der goldenen Nadel.

Befördert zur Feuerwehrfrau wurde Carina Richwien. Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Simone Leis befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Rene Hilpert und Bastian Zbierski befördert. Christian Kell und Christoph Schwarz wurden jeweils zum Löschmeister befördert. Andreas Drechsler, Andy Scheinert und Daniel Schindewolf wurden jeweils zum Oberlöschmeister befördert.

Scharf dankte allen Beförderten für die bisher erbrachten Leistungen, und gab gleichzeitig den ansporn an alle sich auch weiterhin Qualifizieren zu lassen.

Zu guter letzt hatten natürlich auch die Gäste das Wort. Klare Worte gab es vom stellvertretenden Stadtbrandinspektor Andreas Eichenberg. „Entgegen aller Behauptungen stehen derzeit keine Schließungen von Gerätehäusern oder Abteilungen im Raum“. Nachdem die Gäste Ihre Grußworte verrichteten konnte Scharf die Versammlung beenden. Am Ende der Veranstaltung wurde noch ein kleiner Imbiss gereicht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Ausstellung in Witzenhausen klärt über Möglichkeiten zur Sanierung mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen sowie Fördermaßnahmen auf
Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Das Wanfrieder Heimatmuseum und Dokumentationszentrum zur deutschen Nachkriegsgeschichte öffnet am Sonntag, 3. November, für Besucher und Interessierte letztmalig in den …
Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Sicherheits- und Kontrolltag der Polizei: 107 Kontrollen im Werra-Meißner-Kreis

Am Dienstag fanden im Rahmen eines länderübergreifenden Sicherheits- und Kontrolltages zahlreiche Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen in Hessen und auch im Bereich …
Sicherheits- und Kontrolltag der Polizei: 107 Kontrollen im Werra-Meißner-Kreis

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.