Im „Feuerwehrdorf“ feierte die Jugend 50sten Geburtstag

+

Von HEIDI TRAEGERGertenbach. Am Wochenende war in Gertenbach Party angesagt. Anlass waren gleich zwei beachtliche Jubiläen: das 85-jährige Bestehen

Von HEIDI TRAEGER

Gertenbach. Am Wochenende war in Gertenbach Party angesagt. Anlass waren gleich zwei beachtliche Jubiläen: das 85-jährige Bestehen der Feuerwehr Gertenbach sowie der 50ste Geburtstag der Jugendfeuerwehr - eine der ältesten Jugendwehren im Werra-Meißner Kreis. Die gut besuchte, von vielen Sponsoren unterstützte, tolle, doppelte Jubiläumssause startete am Samstagvormittag mit sportlichen Mannschaftsspielen und endete erst um 2:30 Uhr am Morgen nach der Party mit DJ Andre. Besonderes Highlight war der Überraschungsauftritt von Pop-/Schlagersänger Chris Herz aus Munster, der auch bei den Jugendlichen super ankam.

Am Sonntag nach dem Gottesdienst gab es dann fast so viele Ehrungen wie Grußworte und Geschenke, wobei Ehrende manchmal zu Geehrten wurden und umgekehrt. Denn in Gertenbach laufen viele (Feuerwehr-) Ämter zusammen: Heinz Köhler, Ortsvorsteher, führte als Vorsitzender der Feuerwehr durch die Veranstaltung, sein Stellvertreter Gerhard Baumann ist sowohl Jugend- als auch Stadtjugendfeuerwehrwart und Lothar Heuckeroth ist stellvertretender Wehrführer sowie stellvertretender Stadtbrandinspektor. Bürgermeisterin Angela Fischer nannte Gertenbach daher ein "besonderes Feuerwehrdorf". Gratulationen gab es natürlich auch von Kreisbrandmeister Klaus Susebach, Stadtbrandinspektor Hans-Heinz Staude sowie Vertretern der benachbarten Ortsvereine als auch von Landrat Stefan Reuß, vertreten durch Peter Schill, und anderen Honoratioren.

Die Mitgliederzahlen dokumentieren die vorbildliche Jugend-/Vereinsarbeit: 20 bis 35 Jungen und Mädchen gehören der Jugendfeuerwehr durchschnittlich an. Natürlich bleiben nicht alle so dabei wie Günter Bielitzer, Alfred Ludolph und Günther Klaus, die als Gründungs-mitglieder für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden, aber bereits für die Jugendlichen gilt die Maxime: "Helfen in Not ist unser Gebot", wie Jugendfeuerwehrsprecherin Johanna Röse erklärte. Trotzdem beruhigend, dass das seltener nötig ist, sondern sie stattdessen schon vorher zum Wohle Gertenbachs tätig werden: Sie sammeln Altpapier, helfen bei Osterfeuern und Dorffesten, begleiten den Martinsumzug des Kindergartens und sind aktiv im Umweltschutz.

Ihre Erfolge bei Turnieren und Wettkämpfen sowie ihre abwechslungsreichen Aktivitäten wären jedoch nicht denkbar ohne den Einsatz ihrer Betreuer, die Jugendwarte sowie Alters- und Ehrenmitglieder. Dafür bedankten sich die Jugendlichen mit Geschenken, und Natascha Franz, Kreisjugendfeuerwehrwartin, würdigte die Verantwortlichen offiziell durch die Vergabe der Florianmedaille in Bronze, Silber und Gold. Durch die äußerst beliebten Zeltlager, die Michael Brandt seit 1995 jährlich in Munster organisiert, haben die Jugendlichen offensichtlich nicht nur einen besonderen Bezug zu ihm, sondern auch zu dem in der Lüneburger Heide tätigen Standortoffizier Michael Zappe. Beide wurden für ihr Engagement mehrfach geehrt.

Nach der ausgiebigen Feierstunde war der anschließende Frühschoppen mit knusprigen Haxen für den Magen und den "Eichenbergern" für die Ohren hochwillkommen. Anschließend wurde es beim Human Table Soccer (Lebend-Kicker) Turnier, an dem neben den verschiedensten Feuerwehren auch zahlreiche Sportvereine der Region teilnahmen, noch einmal spaßig und spannend. (htr)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen
Werra-Meißner-Kreis

Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen

Kassel/Trendelburg. "Sie ist freiwillig mit mir ins Gebüsch gegangen, um mit mir Geschlechtsverkehr zu haben". Mit diesen Worten schockte d
Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Markt Spiegel

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne
Markt Spiegel

Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne

Die Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe Witzenhausen hat sich zusammen mit der Tourist-Info Witzenhausen für die Weihnachtszeit etwas ganz Besonderes einfallen lassen. …
Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra
Markt Spiegel

Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Auf „Müllers Weiden" an der Werra in Eschwege soll ein neues Hotel entstehen. Bis Ende 2020 wollen die Unternehmer Sabine und Dieter Kühnemund das Projekt verwirklichen.
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.