Frau Holle, gern gesehener Gast in Bad Sooden-Allendorf

Trotz des eher winterlichen Wetters, sind Goldmarie (Katharina Martin), Frau Holle (Ida Schroeder) und Pechmarie (Lena Logemann) gern gesehene Gaeste bei der 19. Maerchenwoche in Bad Sooden-Allendorf. Fotos: Apel
+
Trotz des eher winterlichen Wetters, sind Goldmarie (Katharina Martin), Frau Holle (Ida Schroeder) und Pechmarie (Lena Logemann) gern gesehene Gaeste bei der 19. Maerchenwoche in Bad Sooden-Allendorf. Fotos: Apel

Bad Sooden-Allendorf. Frau Holle und ihr Bettengeschüttel können die meisten wohl nicht mehr sehen, aber heute Nachtmittag, zum Auftakt der 19. Mär

Bad Sooden-Allendorf. Frau Holle und ihr Bettengeschüttel können die meisten wohl nicht mehr sehen, aber heute Nachtmittag, zum Auftakt der 19. Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf, "schüttelten" Goldmarie (Katharina Martin), Frau Holle (Ida Schröder) sowie Pechmarie (Lena Logemann) traditionell aus dem Söder Tor die Märchenwoche ein. Statt frischem Schnee, brachten die drei leckere Bonbons für die Kinder mit. Und trotz zurückhaltender Sonne, ließen sich zahlreiche Besucher aus allen Herren Ländern den Auftakt im Kurparkbereich nicht entgehen. Zahlreiche Stände und die ortsansässigen Cafés, Bistros und Restaurant sorgten mit allerlei Leckereien für einen angenehmen Nachmittag.

Im Takt des Landsknechtfanfarenzug aus Sontra ging es für die Märchenfiguren, Mitglieder und damit Organisatoren der AG Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf und den im Mittelpunkt stehenden Brüder Grimm, alias Gerfried Hopf als Jacob und Uwe Friederich als Wilhelm Grimm, zur Bühne in den Kurpark. Dort ging Frau Holle auf die Wichtigkeit der Märchen, vor allem der der Brüder Grimm, deren 200-jähriges Jubiläum das diesjährige Motto bildet, auch in der heutigen Zeit ein: "Noch heute vermitteln Märchen unseren Kindern unter anderem Moral und regen zum selber lesen an. Märchen sollten zur Allgemeinbildung dazugehören."

Als Schirmherr konnte das Organisationsteam, um die AG Vorsitzende Petra Jathe, den Vorsitzenden der Brüder Grimm-Gesellschaft, Dr. Werner Neusel, begrüßen. Dieser bedankte sich für diese Ehre und freute sich mit dabei zu sein. "Zuerst muss ich riesen Kompliment an die Organisatoren lose werden, die es immer wieder schaffen so ein tolles Programm für eine Woche auf die Beine zu stellen. Bad Sooden-Allendorf ist mit so einem tollen und zu den Märchen passendem Ambiente gesegnet, das Kassel neidisch sein kann", so Dr. Neusel.

Petra Jathe appellierte am Ende der Begrüßung noch an alle Märchenwochen-Besuch einen Märchenbutton zu erwerben, der für den Verein und die Ausrichtung der Märchenwoche sehr wichtig sei: "Alle kostet natürlich Geld und mit den fünf Euro, die der Button kostet, unterstützen sie unsere Arbeit."

Bürgermeister Frank Hix freuten sich das trotz des eher winterlichen Wetters so zahlreiche Besucher gekommen seien und bedankte sich bei den "Macherinnen” der AG Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf e.V. für ihre tolle Arbeit und wünschten allen genau so viel Spaß wie in den vergangenen Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

Beim Klappstuhlkonzert in Meißner/ Jestädt bringt jeder seine Sitzgelegenheit selbst mit
Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

In Hessisch Lichtenau gibt es freies WLAN

An mehreren Orten gibt es in Hessisch Lichtenau inzwischen freies WLAN
In Hessisch Lichtenau gibt es freies WLAN

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.