Freibad in Sontra wieder geöffnet

Seit dem vergangenen Freitag ist das Freizeit- und Erlebnisbad Sontra wieder für Badegäste geöffnet. Das voraussichtliche Saisonende wird am 30. August sein.
+
Seit dem vergangenen Freitag ist das Freizeit- und Erlebnisbad Sontra wieder für Badegäste geöffnet. Das voraussichtliche Saisonende wird am 30. August sein.

Corona-Pandemie sorgt für verspäteten Saisonbeginn

Sontra. Die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres haben wohl so manchen schon von einem Tag im Freibad träumen lassen. Doch wegen der Corona-Pandemie war eine Eröffnung zunächst nicht machbar. Jetzt konnte das Sontraer Freibad aber endlich wieder geöffnet werden.

Die Vorbereitungen im Freizeit- und Erlebnisbad liefen normal. Was allerdings neu ist: In diesem Jahr ist die Stadt Sontra ganz besonders auf das Verständnis der Bürger angewiesen. Aufgrund der geforderten Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann das Freibad nur unter Einhaltung der erarbeiteten Hygiene- und Zutrittsregeln und einer starken Reduzierung der Nutzung, sowohl in Bezug auf die Öffnungszeiten als auch die Besucherzahlen, öffnen. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Sonntag in der Zeit von 9 bis 14 Uhr sowie von 15 Uhr bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor Schließung. Das Schwimmer-, Erlebnis- und Kinderbecken ist eine halbe Stunde vorher zu verlassen. Auch in diesem Jahr werden Kurse mit Aqua-Gymnastik jeweils montags und mittwochs von 19.15 bis 20 Uhr angeboten. Letzter Einlass ist um 19 Uhr. Für Schwimmkurse von Kindern bittet die Stadt Sontra um vorzeitige Anmeldung unter stadtverwaltung@sontra.de oder am Kassenhaus.

Mehrere Regeln sind zu beachten

Wer schwimmen möchte, muss einige Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie in Kauf nehmen. So ist im gesamten Bad ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Um den Abstand sicherzustellen, weisen Markierungen und Beschilderungen auf die Abstandsregeln hin. An zentralen Stellen im Bad und im Außenbereich stehen Desinfektionsspender bereit. Alle Badegäste werden aufgefordert, vor und nach dem Betreten des Freizeit- und Erlebnisbades die Hände zu desinfizieren. Die Warmwasserduschen und Gemeinschaftsumkleidekabinen bleiben aufgrund der hohen Hygieneauflagen geschlossen. Die maximale Besucherzahl im gesamten Freizeit- u. Erlebnisbad beträgt 400 Badegäste je Zeitblock. Zur gleichen Zeit können 100 Badegäste im Schwimmerbecken, 50 Badegäste im Erlebnisbecken und 20 Kinder im Kinderbecken schwimmen. Die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln sind Bestandteil der ergänzten Haus- und Badeordnung.

Es werden ausschließlich Einzeleintrittskarten verkauft. Der Preis für Kinder, Jugendliche, Ermäßigte und Inhaber der Ehrenamts-Card beträgt 1,50 Euro und für Erwachsene 2,50 Euro. Die 10er und 25er Karte behalten ihre Gültigkeit und können bei Bedarf abgestrichen werden. Die Bezahlung soll möglichst kontaktlos mit EC-Karte erfolgen. Heike Heckmann und ihr Team werden den Kiosk wie in den vergangenen Jahren öffnen. Allerdings müssen die Badegäste auch hier die Hygieneregeln beachten und Abstand halten. Weitere Informationen zum beliebten Freizeit- und Erlebnisbad finden Sie unter www.sontra.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mit Pferden auf Trab gebracht
Markt Spiegel

Mit Pferden auf Trab gebracht

Lichtenau e.V. erhält Spende für Therapie mit Pferden
Mit Pferden auf Trab gebracht
Eschweges Stadtverordnete beschließen Neubaugebiet
Markt Spiegel

Eschweges Stadtverordnete beschließen Neubaugebiet

Dier Stadtverordnetenversammlung von Eschwege beschließt die Erschließung eines neuen Baugebietes mit 30 Bauplätzen.
Eschweges Stadtverordnete beschließen Neubaugebiet
Wer ist schuld an Julians Tod?
Werra-Meißner-Kreis

Wer ist schuld an Julians Tod?

Wehretal. Julian Schütze wurde nur 18 Jahre alt, er starb bei einem Autounfall. Die Schuldfrage ist nicht geklärt. Die Eltern hoffen auf Zeugen.
Wer ist schuld an Julians Tod?
Die Parkgebühren werden bis Jahresende in der Eschweger Innenstadt abgeschafft
Markt Spiegel

Die Parkgebühren werden bis Jahresende in der Eschweger Innenstadt abgeschafft

Freises Parken in der Eschweger Innenstadt wurde als kleines Konjunkturprogramm für den Handel von den Stadtverordneten beschlossen.
Die Parkgebühren werden bis Jahresende in der Eschweger Innenstadt abgeschafft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.