Furcht vor der Rückkehr des "Reifenstechers"

+

Hessisch Lichtenau. Frank H. wurde dreimal Opfer des "Reifenstechers" – Seit Mitte November ist es nun ruhig in der Hollestadt.

Hessisch Lichtenau. Ein wenig kann man in Hessisch Lichtenau zur Zeit aufatmen, denn der oder die Reifenstecher haben seit einiger Zeit nicht mehr zugeschlagen. Die Autobesitzer in der Holle-Stadt freut dies erst einmal, denn der Sachschaden belief sich bis Mitte November auf rund 10.000 Euro. Rund 53 solcher Attacken gab es.

Was aber bleibt ist die Angst, dass der oder die Reifenstecher zurückkehren.

"Ganze dreimal hat man mir die Reifen zerstochen, ein viertes Mal kann ich mir das nicht mehr leisten, denn die Versicherung übernimmt den Schaden nicht, der beträgt inzwischen mehrere hundert Euro", erklärt Frank H.* gegenüber dem Marktspiegel.

Und weiter: "Ich wache nachts manchmal auf, weil ich Angst habe, dass der oder die es auf mich abgesehen haben. Dreimal, das kann doch kein Zufall sein."

Aus diesem Grund will Frank H. anonym bleiben. Sein Auto versteckt der Rentner inzwischen. Er hofft, dass die Attacken vorbei sind und er wieder beruhigt schlafen kann. "Das Ganze macht mich einfach fertig", so Frank H. Der Grund für das momentane Ende der Tatserie ist auch der Polizei nicht bekannt.

Geheime Maßnahmen

"Ob der oder die Täter nicht mehr zuschlagen, weil wir entsprechende Maßnahmen ergriffen haben, die wir aus Ermittlungsgründen nicht nennen können, oder ob es andere Ursachen gibt, können wir derzeit nicht sagen", so Rainer Lingner, Polizeihauptkommissar der Polizeidirektion Werra-Meißner.

Trotz der augenblicklichen Ruhe werden die Anstrengungen der Polizei aber nicht reduziert. Auffällig an den Taten war, dass diese nachts an Feiertagen und Wochenenden verübt wurden.

Wer Hinweise zu dem Täter oder den Tätern hat, kann sich an die Polizeistelle in Hessisch Lichtenau, S 05602-93 930 wenden.

Wer entsprechend auffälliges Verhalten beobachtet sollte nicht selbst eingreifen, sondern die Polizei rufen.

* Name durch die Redaktion geändert

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Ein Fahrzeug der Deutschen Post schleudert bei Sontra in den Straßengraben

Die Kontrolle über ein Fahrzeug der Deutschen Post verlor dessen Fahrer bei Sontra und landete im Straßengraben.
Ein Fahrzeug der Deutschen Post schleudert bei Sontra in den Straßengraben

Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Das Schrottsammeln wurde für einen 55-Jährigen aus Espenau im Ort Walburg teuer. Bei seiner Bummelfahrt richtete er 1.000 Euro Schaden an.
Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Ein Verkehrsunfall ereignete sich beim Ausparken in Bad Sooden-Allendorf, so die Polizei.
19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.