Gebührensenkung

Hessisch Lichtenau. Die Betriebskommission der Stadtwerke Hessisch Lichtenau hat in ihrer letzten Sitzung den Wirtschaftplan 2011 beraten und beschlos

Hessisch Lichtenau. Die Betriebskommission der Stadtwerke Hessisch Lichtenau hat in ihrer letzten Sitzung den Wirtschaftplan 2011 beraten und beschlossen.

Die Betriebskommission wird nach vorliegender Gebhrenkalkulation den Stadtverordneten empfehlen, die Gebhren fr Wasser um 9 Cent auf 3,39 Euro pro m, fr Schmutzwasser um 39 Cent auf 2,41 Euro pro m und Niederschlagswasser um 1 Cent auf 0,77 Euro pro m zu senken.

Die Mengen von Trinkwasser und zu entsorgendem Abwasser haben sich in 2009 gegenber den prognostizierten Mengen erhht und sollen als Grundlage fr die Gebhrenkalkulation 2011 herangezogen werden. Aufgrund dieser Feststellung ist sich die Betriebskommission einig, dass die Gebhrenkalkulation nicht mehr auf Prognosen der zu erwartenden Verkaufsmengen, sondern auf den tatschlichen Verkaufsmengen des Vorjahres erfolgen soll.

Prognosen ber die zuknftig abzugebende Trinkwasser- wie zu entsorgende Schmutzwassermengen gestalten sich fr die Gebhrenkalkulation insofern schwierig, da der tatschliche Verbrauch nicht innerhalb des Jahres, sondern erst zum Ende des Jahres mit der Ablesung der Wasserzhler festgestellt werden kann.Die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre hat gezeigt, dass die rcklufigen Verbrauche bedingt durch die Abnahme der Einwohnerzahl und einem vernderten Verbraucherverhalten, durch erhhte Abgabemengen an einzelne zum Teil neue Verbraucher kompensiert wurden.

Fr die Gebhrenkalkulation 2011 und Folgejahre werden die Mengen des Wirtschaftsjahrs 2009 zu Grunde gelegt, da Verbrauchsmengen des Jahres 2010 erst nach erfolgter Endabrechnung Ende Januar 2011 zur Verfgung stehen, der Wirtschaftplan 2011 jedoch im IV.Quartal 2010 aufgestellt und zur Beschlussfassung vorgelegt wird.Gem 10 Abs. 2 KAG sind die Stadtwerke verpflichtet, kostendeckende Gebhrenstze anzusetzen. Die vorlufigen Ergebnisse machen es mglich, dass die Gebhren fr das Wirtschaftsjahr 2011 in beiden Sparten gesenkt werden knnen. Die Senkung resultiert neben den erhhten Mengen an Trink- und Schmutzwasser auch in einer verminderten Bauttigkeit in 2010.

Gleichzeitig warnt die Betriebskommission aber davor, allzu optimistisch zu sein, was die Gebhrenentwicklung in den nchsten Jahren betrifft. Werden die notwendigen Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten im Wasser- und Kanalnetz im Besonderen Manahmen gem der Abwassereigenkontrollverordnung (EKVO) aus dem laufenden Jahr nicht fertig gestellt bzw. umgesetzt, so werden diese Aufwendungen in den Folgejahren ausgabewirksam und finden somit spter ihre Auswirkung auf die Gebhren, die einer Erhhung dieser zur Folgen haben kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Con Favore, das Hauptorchester des Mandolinen- und Gitarrenvereins 1923 Wickenrode e.V., siegte beim Hessischen Orchesterwettbewerb am zweiten Novemberwochenende in …
Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

BSA hört Beethoven: Unter diesem Motto steht die Stadt im kommenden Jahr, wenn sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal jährt.
Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Die Geschichte des Gestüts Altefeld begann im Jahr 1919.
Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Weltranglistenerste, deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin im Karate, Renée Stein, wurde zur Sportlerin des Jahres geehrt.
Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.