Heiderich im "Königsauschuss" des Bundestags

+

Berlin/Werra-Meißner. Der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich ist jetzt Mitglied im Haushaltsauschuss des Bundestags.

Berlin/Werra-Meißner. Neue Aufgabe für den heimischen Abgeordneten Helmut Heiderich in Berlin: Wie nun feststeht, wird der CDU-Politiker in dieser Legislaturperiode Mitglied des Haushaltsauschusses. Das Gremium gilt als eines der wichtigsten und einflussreichsten im Deutschen Bundestag.

"Es freut mich, dass die Fraktionsführung mich in diesen Ausschuss berufen hat. Das wird sicher eine arbeitsintensive Zeit, aber auch eine sehr spannende Aufgabe", so Heiderich. Die Runde der Haushälter ist für ihre teilweise stundenlangen Nachtsitzungen bei den Verhandlungen zum Bundeshaushalt berüchtigt. Auch bei der Euro-Rettung legte das Gremium fast wöchentlich mehrere Nachtschichten ein.

Besonders reizvoll sei die Aufgabe, weil man letztendlich in fast allen Politikbereichen mitentscheiden könne. Deshalb werde der Haushaltsausschuss auch häufig als der "Königsausschuss" des Parlaments bezeichnet. "Am Ende jeder politischen Debatte steht doch meistens die Frage, wie ist das zu finanzieren?" Da jetzt entscheidend dabei zu sein und die eigenen Erfahrungen und Ideen einbringen zu können, sei eine schöne Herausforderung, so Heiderich.

"Die Einhaltung der Schuldenbremse hat dabei für uns als CDU wie für mich persönlich oberste Priorität. Das ist vor allem auch ein Stück Gerechtigkeit gegenüber der jungen Generation", betont Heiderich. Daneben sei die Staatsschuldenkrise innerhalb der EU trotz erkennbarer Fortschritte noch keinesfalls überstanden. Deshalb werde dies sicherlich auch ein wichtiges Thema der kommenden Jahre bleiben, blickt Heiderich voraus.

Dass von der neuen Aufgabe auch die beiden Landkreise Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg profitieren können, ist sich der Bundestagsabgeordnete sicher. "So habe ich es ja immer gehalten und versucht, das Maximale für unsere Region herauszuholen." Insbesondere wolle er sich weiterhin für Investitionen im heimischen Verkehrsbereich, weitere wirtschaftliche Stärkung und eine gute gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Wenn die Fördermittel genehmigt werden und damit das Geld für die Umsetzung zusammen ist, könnte der WERRAGrenzPark in Herleshausen im Mai 2021 eröffnen.
Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.