Heiligabend: Löste achtlos weggeworfene Zigarette Brand aus?

+

Hessisch Lichtenau. Fahrlässige Brandstiftung vermuten Polizei und Feuerwehr als Grund für einen Brand gestern Nachmittag.

Hessisch Lichtenau. Gegen 14.20 Uhr bemerkte gestern ein 42-Jähriger aus Fürstenhagen Brandgeruch und stellte bei einer Nachschau fest, dass vor seinem Wohnhaus in der Schlierbacher Straße eine ca. 5 Meter lange Hecke, bestehend aus 18 Lebensbäumen und einem Jägerzaun in Brand standen.

Zudem wurde ein Pkw, der am Fahrbahnrand neben dem Brandherd geparkt war, durch die Hitze beschädigt.Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Nach Auskunft der hinzugerufenen Feuerwehr kann eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden. Vermutlich entzündete eine weggeworfene Zigarette die trockenen Nadeln unter der Hecke, so dass diese in Brand geriet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.